Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hochspannung in Eckel: Rasmus Martschink ist neuer Schützenkönig

Schützenkönig Rasmus Martschink (Mitte) mit Hofdame Silke Hillmer, seinen Adjutanten Sven Moßmann (li.) und Rob Achten (2. v. re.) sowie ZBV Gunther Glaser (Foto: SV Eckel)
kb. Eckel. "Ein Fußball-WM-Finale ist nichts dagegen - so spannend war das!" Sätze wie diese hörte man am Samstagabend beim Schützenverein Eckel mehrfach. Selten wurde der Kampf um die Königswürde so knapp entschieden wie in diesem Jahr. Glücklicher Sieger war am Ende Rasmus Martschink (48), der sich gegen drei Konkurrenten durchsetzte. Weil der Vogel etwas verzögert herunterfiel, dachte er zunächst, der Schütze nach ihm hätte den Titel geholt."Als mir klar wurde, dass ich neuer König bin, war die Freude einfach riesig", erzählte die frischgebackene Majestät.
Rasmus Martschink trägt den Beinamen "Der Unverhoffte". "Ich habe schon fünfmal um die Königswürde geschossen, jetzt hat es endlich geklappt", freute er sich. An seiner Seite steht seine Frau Yvonne, die genauso wie die beiden Töchter Lizanne und Marie-Fabienne ebenfalls Mitglied im Schützenverein ist. Unterstützt wird der neue König außerdem von seinen Adjutanten Sven Moßmann, André Bohlmann und Rob Achten, ZBF Gunther Glaser und seiner persönlichen Hofdame Silke Hillmer. Für das Königsjahr hat der Versicherungsvertreter, der im Verein zudem das Amt des ersten Kommandeurs innehat, sich vor allem vorgenommen, Spaß zu haben. "Ich freu mich einfach auf alles was kommt", so "Der Unverhoffte".
Nicht nur beim neuen Schützenkönig gab es Grund zur Freude. "Wir sind total zufrieden mit dem Verlauf des Schützenfestes, die Stimmung ist super und wir haben einfach eine tolle Gemeinschaft", erzählte Schützenpräsident Jens Ebeling. "Der Zusammenhalt und der Spaß, den wir haben, das macht unseren Verein aus."