Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Ich bin im Unruhestand"

Ob im heimischen Garten oder für das Rote Kreuz: Auch mit 85 Jahren ist Hannelore von Selzam aktiv (Foto: DRK Zwilling)

mi/nw. Klecken. „Wenn ich heute lese, was ich alles gemacht habe, dann wundert es mich, dass mein Mann das alles mitgetragen hat - ich war ja kaum zu Hause“, lacht Hannelore von Selzam aus Klecken.
Hannelore von Selzam hält seit fast 50 Jahren dem DRK Ortsverein Klecken die Treue.
Alleine 47 Jahre hat sie die Blutspendetermine des Ortsvereins begleitet, geleitet und organisiert. Dafür wurde sie jetzt von der DRK-Ortsgruppen-Vorsitzenden, Eike Cohrs, mit einer Urkunde des Blutspendedienstes NSTOB ausgezeichnet. Eine besondere Ehre: Das Dokument ist von DRK-Präsidenten Dr. Rudolf Seiters persönlich unterschrieben.

„Das wichtigste in den meinen 48 Jahren beim DRK ist die Freude, die mir die Arbeit immer gemacht hat“, sagte Hannelore von Selzam. Für die Ausgezeichnete steht fest, dass sie sich auch weiterhin für das Rote Kreuz in Klecken engagieren will.
Ihren Posten als Schatzmeisterin wird Hannelore von Selzam noch mindestens zwei Jahre ausfüllen.
Die aktive Senioren hat in ihren fast 50 Jahren beim DRK schon so einiges organisiert und auf die Beine gestellt:
Sie baute das Jugendrotkreuz in Klecken auf, später leitete sie die Sanitätsausbildung und arbeitete für die Kreisbereitschaftsleitung. Auch eine Gymnastikgruppe, den Altenclub und die Organisation von Seniorenreisen übernahm sie. Gerade aus der Zeit beim Jugendrotkreuz weiß die Rot-Kreuz-Veteranin noch heute so manche Anekdote zu erzählen: Etwa wie sie einmal zu siebt in einem VW-Käfer zu einem Jugendwettbewerb gefahren ist. „Das waren Zeiten“, erinnert sich Hannelore Selzam lachend.
Genauso wichtig, wie ihr die Jugend früher war, sei ihr heute aber auch die Arbeit mit Senioren. „Der Altenclub, Besuche an hohen Geburtstagen - gerade für Ältere ist Kontakt wichtig. Dass schlimmste für einen alten Menschen ist, wenn er am Wochenende allein sein muss“, weiß Hannelore von Selzam.
Ihr eigener Terminkalender ist dabei so voll wie eh und je. Hannelore von Selzam: „Ich würde sagen: Mein Mann und ich sind im Unruhestand.“