Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ist der Kreisel jetzt fertig?

Das Bild zeigt: Für den Landkreis gibt es beim Kreisel in Nenndorf noch einiges zu tun
mi. Nenndorf. Des Landkreises kurioseste Baustelle macht Fortschritte: Im Kreisverkehr Nenndorf an der Kreuzung Bremer Str. /Eckeler Str. sind jetzt, wie vom Bauherren - dem Landkreis Harburg - angekündigt, die beschädigten Bordsteine ausgetauscht worden. Doch ist der Kreisel jetzt fertig? Das WOCHENBLATT hat nachgefragt.
„Die Instandsetzungsarbeiten im inneren Ring des Kreisels sind jetzt abgeschlossen“, teilte Kreissprecher Johannes Freudewald mit. Allerdings müssten im kommenden Jahr noch weitere Pflasterarbeiten vorgenommen werden. Der Kreissprecher betonte, dem Landkreis entstünden dadurch keine neuen Kosten, weil alle Arbeiten unter die Gewährleistungspflicht der Baufirma fielen.
Die Vorgeschichte des Nenndorfer Kreisels ist keine ruhmreiche: Der Kreisverkehr, Kosten 700.000 Euro, war Ende des Sommers für den Verkehr freigeben worden und schon Anfang Herbst so stark beschädigt, dass er „saniert“ werden musste. Die Arbeiten begannen Anfang Dezember und wurden jetzt erst mal termingerecht beendet.