Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jetzt schon 8.000 Mitglieder

Die neuen Mitglieder des Fördervereins: Stephen und Irena Appelius (Mitgliedschaft Nr. 8.000) sowie Nora Johnsson als Mitglied 7.999 versuchen sich im Museum beim Melken

Der Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg zählt zu den erfolgreichsten in Deutschland

mi. Rosengarten. Der Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg begrüßte jetzt mit dem Paar Irena und Stephen Appelius aus Rosengarten-Klecken sein 8.000. Mitglied. Vereinsvorsitzender Heiner Schönecke, Museumsdirektor Rolf Wiese und Stiftungsratsvorsitzende Heike Meyer überreichten die Mitgliedsurkunde und einen Präsentkorb mit Produkten aus den Museumsbetrieben. Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner hatte zuvor schriftlich dem Verein ihre besondere Anerkennung ausgesprochen. Der Förderverein war bereits 2012 deutschlandweit als Förderverein des Jahres ausgezeichnet worden.
"Der Kiekeberg hat viel zu bieten, es gibt tolle Veranstaltungen, das wollen wir unterstützen", erklärt Stephen Appelius.
Der Förderverein ist 1986 auf Initiative des damaligen Oberkreisdirektors Hans-Joachim Röhrs entstanden, um den Landkreis bei der Finanzierung des Museums zu entlasten. Anfangs zählte der Verein gerade mal neun Personen. Heute ist er mit 8.000 Mitgliedern ein wichtiges Standbein für die Museumsarbeit am Kiekeberg Er betreibt u.a. den Gasthof "Stoof Mudders Kroog", die Brennerei und den Museumsladen. Allein durch Mitgliedsbeiträge brachte der Förderverein 2012 rund 270.000 Euro zusammen. "Unschätzbar wichtig für das Museum ist darüber hinaus das ehrenamtliche Engagement vieler Vereinsmitglieder", erklärt Heiner Schönecke. Rund 20.000 Stunden ehrenamtliches Engagement kommen im Jahr zusammen. Als Erfolgsrezept dafür sieht Museumsdirektor Dr. Rolf Wiese die vielfältigen Möglichkeiten, die das Museums bietet. Ob in den Museumswerkstätten, im Laden oder bei Veranstaltungen - am Kiekeberg finde jeder etwas, um sich einzubringen. Um das Engagement weiter zu fördern, denkt der Leiter darüber nach, auf dem Museumsgelände eine Begegnungsstätte für Ehrenamtliche zu schaffen.
• Weitere Informationen zum Förderverein des Museums unter der Internetadresse: www.kiekeberg-museum.de/foerderverein.html.