Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kiekeberg baut neue Abteilung für gelebte Geschichte auf

as. Ehestorf. Geschichte lebendig machen: Dafür ist das Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf bekannt. Die Darsteller der Gelebten Geschichte zeigen an zahlreichen Tagen im Jahr in den altern Bauernhäusern, wie das Leben früher war. Jetzt wird auch die Zeit ab 1945 lebendig: Das Museum sucht einen Mitarbeiter, um die junge Vergangenheit passend aufzuarbeiten. Der neue Kollege ist für die Vorbereitung und Ausbildung der neuen Gruppe Gelebte Geschichte zuständig, die in der "Königsberger Straße" die Nachkriegszeit darstellt.
Die "Königsberger Straße" ist das nächste große Projekt im Freilichtmuseum: Über die kommenden Jahre hinweg entsteht ein Straßenzug, der das Leben auf dem Dorf von 1945 bis in die 1970er zeigt. Siedlungshäuser mit Selbstversorgergarten, ein kleiner Aussiedlerbauernhof, Spielplatz und Tankstelle bieten einen passenden Rahmen für die Darsteller. Sie zeigen in Blaumann, Kittelschürze und Holzpantinen, was das Leben auf dem Lande ausmachte.
"Geschichte wird an Menschen und ihrem Schicksal deutlich", sagt Museumsdirektor Stefan Zimmermann. "Bei der Gelebten Geschichte zeigen wir ganz bewusst den normalen Alltag, der nicht in Geschichtsbüchern steht." Die einfachen Leute auf dem Land stehen hier im Vordergrund. "Wir suchen jetzt einen Koordinator, der mit uns die neue Gruppe komplett neu aufbaut. Dazu gehört unter anderem die wissenschaftliche Recherche, Material- und Ausbildungsplanung und die Organisation vor Ort", sagt Steffen Otte, Projektleiter der Gelebte-Geschichte Gruppe. Geeignet ist der Job für z.B. Volkskundler und Politikwissenschaftler, die sich mit der deutschen Nachkriegsgeschichte beschäftigt haben.
Stellenausschreibung unter www.kiekeberg-museum.de/stellen.