Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Körperbeherrschung und coole Posen

Die coolen Posen beherrschen sie schon(v.li.): Alex, Ole, Tom und ihr Trainer Mo Jaffari

Sport verbindet: Flüchtling aus dem Iran unterrichtet Kinder im Breakdance

as. Tötensen. Laut wummern die Bässe durch die Halle. Konzentriert schauen die Jungen und Mädchen Mo Jaffari zu, während er schnelle Tanzschritte zeigt. „Kommt, wir machen‘s zusammen“, fordert der 23-jährige Iraner die Jugendlichen auf, die Schrittfolge zu lernen.
Seit einigen Wochen bietet der talentierte Tänzer bei der Turnerschaft Westerhof „Breakdance“ an. Breakdance ist eine ursprünglich auf der Straße getanzte Tanzform, die als Teil der Hip-Hop-Bewegung unter afroamerikanischen Jugendlichen in Manhattan und der südlichen Bronx im New York der frühen 1970er Jahre entstanden ist. Getanzt wird zu Pop, Funk oder Hip-Hop-Musik.
Mo Jaffari lebt erst seit vier Monaten in der Gemeinde Rosengarten. Er floh gemeinsam mit seinem Cousin nach Deutschland. Als Mo Jaffaris Tanzkünste bei einem Fest der Flüchtlingshilfe bei den Kindern und Jugendlichen Begeisterung hervorriefen, war die Idee der Tanzstunde geboren.
Initiiert wurde das neue Sportangebot von der Studentin Teresa Martens (22). Sie lernte Mo Jaffari über die Flüchtlingshilfe Tötensen kennen. Gemeinsam wollen sie nun etwas für die Kinder und Jugendlichen ab sechs Jahren in Rosengarten anbieten.
Neben dem Breakdance können die Kids auch „Parcours“ lernen. Teresa erklärt: „Parcours ist eine Art Hinderlauf, bei dem die Körperbeherrschung extrem geschult wird. Es wird an Sportgeräten und am Boden ausgeübt.“ Diese Sportart bietet Teresa an, die bereits aktiv im Kinderturnen in der Gemeinde ist.
Und so funktioniert das gemeinsame Training:
Ihrem Alter nach werden die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt, die sich im Training - „Breakdance“ und „Parcours“ - abwechseln. Teresa Martens übt mit einer Gruppe turnerische Grundlagen wie abrollen und sicheres Landen, während die andere Gruppe mit Mo Jaffari die Tanzschritte übt. „Das Training ergänzt sich hervorragend, weil bei beiden Sportarten Körperbeherrschung, Disziplin, Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit gefördert werden“, so Teresa und Mo. Zum Ende des Trainings steht noch immer noch eine allgemeine Fitnesseinheit auf dem Trainingsplan, an der alle gemeinsam teilnehmen.
• Interessierte Kinder und Jugendliche können sich donnerstags von 16.15 Uhr bis 17.15 in der Turnhalle Westerhof (Am Gehege 7) das Training anschauen - oder am besten gleich mitmachen. Informationen unter www.turnerschaft-westerhof.de.