Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kultursommer 2016 im Landkreis Harburg: Kunst und Kultur ohne Grenzen

Landrat Reiner Rempe (li.), Vorstandsmitglied Andreas Sommer (re.) und Stiftungsmitglied Stephan Rohn (Mitte, hinten) mit den geehrten Künstlern

Kultursommer am Kiekeberg unter Motto "grenzenlos" eröffnet / Gewinner des Kultursommerpreises geehrt


ab. Ehestorf. Vielfältige Aktivitäten bietet der Landkreis Harburg im Kultursommer 2016 zum Thema „grenzenlos“. Zur Auftaktveranstaltung lud jetzt die Leiterin des Projekts „Kulturlandkreis Harburg. Kultur im Dialog“, Annika Flüchter, in den historischen Hochzeitssaal am Kiekeberg.

Vor mehr als 120 Besuchern, darunter auch Gäste aus Politik und Wirtschaft, eröffnete Landrat Rainer Rempe das Programm. Es sei Kernidee des Kultursommers, Menschen im Landkreis eine gemeinsame Plattform für künstlerisches Schaffen zu bieten und damit das kulturelle Leben der Region zu bereichern, so Rempe. Das vielfältige Projekt zeige auf unterschiedliche Weise, wie mithilfe von Kunst Grenzen überwunden werden können. Gerade jetzt sei das Motto „grenzenlos“ aktueller denn je: „In Deutschland und Europa wird die Frage von ‚Obergrenzen‘ für Flüchtlinge heiß diskutiert“, sagte Rempe. Auch wenn man die großen Fragen der Weltpolitik mit dem anstehenden Kultursommer im Landkreis nicht lösen könne, sei das kulturelle Schaffen in der Region doch darauf angelegt, Grenzen zu überwinden.

Andreas Sommer, Vorstandsmitglied der Sparkasse Harburg-Buxtehude, lobte in seiner Rede Vielfalt und Ideenreichtum der Veranstaltungen, die unter dem diesjährigen Motto entstanden seien. „Mehr als 120 Veranstaltungen sind es in diesem Jahr“, sagte Sommer. So veranstaltet der Geschichts- und Museumsverein Buchholz einen „Tag der offenen Spiele“, bietet das Kunstnetz Jesteburg grenzenlose Erlebnisse auf der Gartenreise in Jesteburg an oder die Töster Bürgerstiftung grenzenlosen „f.u.n.“ auf dem Frühlingsfest in Tostedt.

Wie in den Jahren zuvor wurde der Kultursommerpreis von der Stiftung der Sparkasse an jene zehn Organisationen vergeben, die das Thema „grenzenlos“ in dieser Saison besonders gut umsetzen. Rund 10.000 Euro stellt die Sparkasse dafür zur Verfügung. Die Ehrungen nahmen Reiner Rempe, Andreas Sommer und Stiftungsmitglied Stephan Rohn vor.

Prämiert wurden die Töster Bürgerstiftung „f.u.n.“, das Kunstnetz Jesteburg, der Nordheide-Chor Marxen „pur calluna“, der Verein Wassermühle Karoxbostel, das Garlstorfer Kunstfest, der Geschichts- und Museumsverein Buchholz, das KunstWerk Stelle, die Musikschule Winsen, der Kreis-Chorverband Harburg-Winsen sowie sechs Bibliotheken des Landkreises.

Musikalisch umrahmt wurde die Auftaktveranstaltung von „fidel.io“, jungen Musikern der Musikschule Winsen.

• Das Projekt „Kulturlandkreis Harburg. Kultur im Dialog“ ist eine gemeinsame Initiative des Landkreises Harburg und des Freilichtmuseums am Kiekeberg und wird von der Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude finanziell gefördert.
• Das Programm des Kultursommers 2016 gibt es als PDF zum Download im Internet unter der Adresse www.kulturlandkreis-harburg.de/kultursommer/grenzenlos-2016/