Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

(Müll)Schweine ohne Respekt

Rund 40 Plastiksäcke mit Unrat haben die „Umweltschweine“ einfach im Wald abgeladen
mi. Klecken.

Mitten im Kleckerwald haben Unbekannte rund 40 Säcke mit Renovierungsabfällen und Hausmüll entsorgt. Obwohl der Müllfrevel der Gemeinde Rosengarten, der Polizei und dem Landkreis Harburg bekannt ist, rotten die Säcke bis jetzt weiter vor sich hin.

Alte Tapeten, Dämm- und Isolierungsmaterial, ein Kehrblech, ein paar alte Turnschuhe, leere Flaschen, Sperrholz und diverser Hausmüll. Alles mehr oder weniger verpackt in blauen Säcken: Am Rand eines Waldweges, rund 200 Meter entfernt vom Alten Forsthaus bei Eikstüve (Klecken), sieht es aus wie auf einer Müllkippe.
Bereits vergangenen Mittwoch meldete ein Bürger die Umweltschweinerei der Gemeinde Rosengarten und der Polizei.
Bürgermeister Dirk Seidler sagte dazu: „Zuständig ist nicht die Gemeinde, sondern der Landkreis Harburg, der vom Rosengartener Ordnungsamt auch noch am vergangenen Mittwoch informiert wurde.“
Offenbar brauchte es aber, bis der Hinweis aus Rosengarten im Winsener Kreishaus den richtigen Adressaten fand. Denn laut Kreissprecher Johannes Freudewald sei der Fall bei der zuständigen Abfallbehörde erst seit Montag dieser Woche bekannt. Es scheint fast so, als habe man beim Landkreis keine Eile, sich der Sache anzunehmen. Dazu der Kreissprecher: „Der Müll wird noch diese Woche entsorgt“. Das sei aus Sicht des Landkreises zeitig genug. Es handele sich schließlich um Müll und nicht um Umweltgifte oder Gefahrenstoffe. Sollten sich im Zuge der Entsorgung Hinweise auf die Verursacher finden, werde der Kreis außerdem ein Ordnungswidrigkeitsverfahren einleiten.
Und die Polizei? Pressesprecher Johannes Voskors teilte mit: Beamte hätten sich die Lage vor Ort angeschaut, aber nichts gefunden, was Rückschlüsse auf die Täter liefern konnte. Daraufhin habe man das Ordnungsamt der Gemeinde Rosengarten eingeschaltet.
Immerhin: Die Polizei hat den „Tatort“ mit Absperrband „umzäunt“. Allerdings: Vor dieser hoheitlichen Maßnahmen zeigen die Wildschweine im Wald genauso wenig Respekt wie ihre menschlichen Pendants bei der illegalen Entsorgung vor der Natur - nämlich keinen. Die Waldtiere haben schon längst damit begonnen, die Plastiksäcke zu zerfetzen und deren Inhalt in der Umgebung zu verteilen. Zu lange warten sollte man beim Kreis deswegen mit der Entsorgung nicht mehr.