Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Pfingsten: "Christsein ist keine one-man-show" - Gottesdienst am Hünengrab im Kleckerwald

Hielt die Pfingstpredigt beim Waldgottesdienst: Superintendent Dirk Jäger
mi. Rosengarten. Pfingsten feiert die christliche Kirche ihren „Geburtstag“. Der Kirchenkreis Hittfeld lädt dazu regelmäßig zu einem ganz besonderen Gottesdienst in den Kleckerwald. Mehr als 800 Besucher versammelten sich diesmal zum traditionellen Waldgottesdienst beim Hünengrab an der Bendestorfer Straße, um die Predigt von Superintendent Dirk Jäger zu hören und gemeinsam das Pfingstfest zu feiern.
In seiner Predigt ging Dirk Jäger auf die Frage ein, was eigentlich der Anlass für Pfingsten ist und warum die Christen dieses Fest heute noch feiern. Das Pfingstfest, so der Superintendent, sei auch eine Erinnerung, dass Gott die Zweifel der Menschen in ihren Glauben kennt. „Wir brauchen Pfingsten, damit wir neu in unserem Glauben vergewissert werden“, sagte Dirk Jäger. In seiner Predigt griff der Superintendent auch das Reizthema auf, ob die Kirche als Glaubensgemeinschaft noch gebraucht werde. Seine Antwort ist eindeutig „Ja“. Denn: „Christsein ist keine ‚One-Man-Show‘, in der ich mich alleine behaupten muss. Es findet statt in einer Gemeinschaft, die miteinander und füreinander lebt.“ Man könne an der Kirche vieles bemängeln, so Jäger weiter, aber sie sei und bleibe der Raum, in dem die Menschen als Glaubensgemeinschaft zusammen finden. Kirche dürfe dabei nicht als starre Institution begriffen werden, sondern als geteilter Glaube. Dirk Jäger: „Da, wo wir uns zuhören, uns gegenseitig raten und helfen, ereignet sich Kirche“.
Unterstützt wurde der Superintendent von der Pastorin Birgit Averbeck aus Tostedt. Für die musikalische Begleitung sorgten bei diesem besonderen Gottesdienst die Bläser aus dem Kirchenkreis, die Chöre „Liedertafel Amphion Klecken“ und der Männergesangsverein Dibbersen. Für Kinder gab es einen eigenen kleinen Gottesdienst, den Pastor Dr. Jan Kreuch aus Bendestorf gemeinsam mit Ehrenamtlichen organisiert hatte. Butterkuchen für ein gemütliches Beisammensein spendete die Bäckerei Danker aus Klecken.