Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Retter kamen aus Österreich

Die Gruppe der Feuerwehr Eichtsham aus Österreich (Foto: alle: thl)
thl. Klecken. Action und Spaß standen im Vordergrund beim "Traditionellen Internationalen Feuerwehrwettbewerb" auf dem Sportplatz in Klecken. "Wir haben insgesamt 25 Gruppen am Start, darunter auch eine reine Damenmannschaft", sagte Klecken Vize-Ortsbrandmeister Florian Schulz. Das Besondere: Die Teilnehmer kamen aus Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen.
Eine Mannschaft war sogar aus Österreich angereist. Trotz der langen Anreise war die Truppe bester Laune. "Wir nutzen das Wochenende hier im Norden auch für einen Abstecher zum Hamburger Hafengeburtstag", erklärte Gruppenkommandant Reinhard Pumberger von der Freiwilligen Feuerwehr Eichetsheim. Eichetsheim liegt etwa 80 km südlich von Passau bei Ried im Innkreis.
Das "bunte" Teilnehmerfeld war der europaweiten Ausschreibung über das Internet geschuldet, erklärte Florian Schulz. "Hinzu kommt, dass sich dieser Wettbewerb von den üblichen Feuerwehrwettbewerben abhebt", so der Vize-Retter-Chef. Nicht nur, dass der Löschangriff ohne Wasser durchgeführt wurde, die Teilnehmer mussten im Rahmen eines Staffellaufes auch einen Hindernis-Parcours bewältigen - mit Schwebebalken, Wand und Rutschröhre.
Gewertet wurden die Ergebnisse in vier verschiedenen Gruppen nach Männern, Frauen und Feuerwehr-Senioren getrennt.
Die Wettkampfergebnisse
Wertungsklasse Feuerwehren Klasse A
1. Platz: Böblingen
2. Platz: Wehrbleck
3. Platz: Asendorf
Wertungsklasse Feuerwehren Klasse B
1. Platz: Asendorf
2. Platz: Bramel
3. Platz:Wehrbleck
Wertungsklasse Frauen Klasse A
1. Platz: Lich - Nieder Bessingen
2. Platz: Möllenbeck
3. Platz: Wehrbleck
Wertungsklasse Frauen Klasse B
1. Platz Asendorf
in der Wertungsklasse sind keine weiteren Wehren angetreten.