Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vahrendorf: Baugenehmigung für neue Kita liegt vor

„Kinderbetreuung in der Gemeinde weiter voranbringen“: Bürgermeister Dirk Seidler

Standort für mehr Kita-Plätze in Vahrendorf steht endgültig fest / Ausschreibung in Kürze


ab. Vahrendorf. Mit ihrem Vorhaben, in Vahrendorf eine neue Kindertagesstätte zu bauen, ist die Gemeinde Rosengarten wieder einen Schritt weiter. Seit vergangener Woche liegt laut Verwaltungsmitarbeiter Carsten Peters die Genehmigung des Bebauungsplans für das Areal am Kirchweg vor (das WOCHENBLATT berichtete). Rund 40 Kinder sollen dort ganztags von 8 bis 16 Uhr betreut werden, dabei ist ein Angebot für 15 Krippenkinder neben der Elementargruppe mit 25 Kindern vorgesehen.
„Wir wollen die Kinderbetreuung in Rosengarten voranbringen“, sagte Gemeindebürgermeister Dirk Seidler kürzlich gegenüber dem WOCHENBLATT. „Es ist uns ausgesprochen wichtig, dass der Nachwuchs ordentlich untergebracht und betreut wird.“ In der Gemeinde gebe es laut Seidler ein moderates Wachstum von zwei Prozent bis zum Jahr 2030. Dabei steige die Nachfrage in der Kinderbetreuung allerdings stärker als erwartet. Die Betreuungsquote liege momentan bei Krippenkindern um 63 Prozent, bei Ganztagskinder seien es 55 Prozent.

Der Bebauung der Fläche am Kirchweg, die dem Landkreis Harburg gehört und überwiegend Friedhofsbesuchern als Parkplatz dient, haben jetzt alle Beteiligten zugestimmt. Der Parkplatz soll etwas weiter verlegt und anschließend sowohl von Kita-Mitarbeitern als auch von Friedhofsbesuchern genutzt werden.
Voraussichtlich als Außenstelle des Kindergartens an der Ehestorfer Straße wird die neue Kita betrieben. Das Gebäude soll jenen Bauten der Kitas in Iddensen und Klecken entsprechen, das Projekt wird in Kürze ausgeschrieben. „Ich gehe davon aus, dass wir es spätestens bis zum Beginn des Jahres 2017 realisiert haben“, sagte Seidler. Voraussichtlicher Kostenfaktor: 700.000 bis 800.000 Euro.

• Aktuell gibt es acht Kindergärten in Rosengarten, darunter ein Kinderspielkreis und ein Waldkindergarten. Insgesamt werden in der Gemeinde 570 Kinder betreut. Eine Erweiterung der Kinderbetreuung in der Gemeinde ist auch in den Planungen des Bauprojekts an der „Grotesche Heide“ in Nenndorf vorgesehen.