Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vahrendorf: Eine Geburtstagsparty mit einigen hundert Gästen

Gingen auf Spurensuche (v. li.): Simone und Ole Swarz sowie Magdalena Abrams

Grundschule Vahrendorf feiert 50-jähriges Bestehen / Tombola mit mehr als 2.500 Preisen.

mum. Vahrendorf. "Hier, schau doch mal! Das bist doch Du", sagt Magdalena Abrams und zeigt auf ein altes Klassenfoto von 1998. "Stimmt", freut sich Ole Swarz. "Und auf dem Foto bist Du drauf." Die große Geburtstagsparty anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Grundschule Vahrendorf an der Ehestorfer Straße nutzen am Samstag vor allem zahlreiche ehemalige Schüler, um in Erinnerungen zu schwelgen. Während die aktuellen Schüler aufgeregt ihren nächsten Auftritten in der Turnhalle entgegen fieberten, gingen Magdalena Abrams sowie Simone und Ole Swarz auf eine Zeitreise.
Anlässlich des Jubiläums hatten Lehrer und Eltern die Ausstellung "Schule - gestern und heute"zusammengestellt. Sie gab einen Einblick in das Schulleben vor 50 Jahren. Wie wurde damals ohne elektronische Taschenrechner und Computer gelernt? Gab es schon Schultüten? Und wie sahen damals die Schulranzen aus? Die liebevoll zusammengetragene Sammlung von Fundstücken und Fotos begeisterte viele der Besucher.
"Das war einfach ein rundum gelungener Tag", freute sich auch Schulleiterin Renate Köster-Jacobs. "Ich habe heute so viele Gespräche geführt, dass ich nicht einmal dazu gekommen bin, einen Kaffee zu trinken." Seit 23 Jahren ist sie bereits Lehrerin an der Grundschule; davon 13 als Schulleiterin. "Wir haben hier eine tolle Gemeinschaft zwischen Eltern, Lehrern und Schülern", sagt Renate Köster-Jacobs. Das werde besonders an so einem Tag deutlich, an dem alle an einem Strang ziehen.
Besonders begeistert waren die Besucher von der großen Tombola. Eine Mutter hatte sich mächtig ins Zeug gelegt und 2.500 Preise organisiert - darunter unter anderem Mikrowellen, Schmuck, Gutscheine für Wellness und Gastronomie. Der Erlös kommt nicht nur den Kindern der Grundschule Vahrendorf zugute, die eine eigene Kletterwand bekommen sollen, sondern auch der Kinderkrebshilfe des UKE in Hamburg.
Natürlich war auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Außer selbst gebackenem Kuchen und Kaffee lockten Würstchen und Erfrischungsgetränke. Besonders gefragt war vor allem ein Stand, an dem leckeres Speiseeis angeboten wurde.