Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vorfreude auf das neue Feuerwehrhaus: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Tötensen

Gemeindebrandmeister Stephan Wilhelmi (v. li.) und Bürgermeister Dirk Seidler gratulieren den Geehrten und Beförderten in Tötensen (Foto: Feuerwehr Landkreis Harburg)
as. Tötensen. Der Bau des neuen Feuerwehrhauses, einhergehend mit einer Ersatzbeschaffung für das alte Löschgruppenfahrzeug, ist der Höhepunkt der kommenden Jahre für die Freiwillige Feuerwehr Tötensen. Das betonte Ortsbrandmeister Joachim Krönke-von der Weihe im Rahmen der Jahreshauptversammlung. Er ist optimistisch, dass noch in diesem Jahr mit den Baumaßnahmen begonnen werden kann.
Im vergangenen Jahr musste die Feuerwehr Tötensen zu 44 Einsätzen ausrücken. 32 Hilfeleistungen standen dabei zwölf Bränden gegenüber. Besonders ist, dass 75 Prozent aller Einsätze am Tag angefallen sind. Insgesamt leisteten die Kameraden dabei 432 Einsatzstunden ab. Weitere 1.000 Stunden wendeten die Feuerwehrleute für Ausbildungs- und Übungsdienste auf.
Erfreulich ist laut Ortsbrandmeister die Personalsituation der Wehr. In der Einsatzabteilung engagieren sich 40 aktive Feuerwehrleute. Der Nachwuchs kommt aus der 13-köpfigen Jugendfeuerwehr, acht Mitglieder zählt die Alters- und Ehrenabteilung.
Ehrungen und Beförderungen rundeten die Versammlung ab:
Karsten Egler wurde für 40-jährige aktive Mitgliedschaft mit dem niedersächsischen Ehrenzeichen ausgezeichnet, das Ehrenzeichen für 25-jährige aktive Mitgliedschaft erhielt Jan Bellmann. Weiterhin wurde Wolfgang Indorf mit dem Ehrenzeichen des niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes für 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet.
Befördert wurden der stellvertretende Ortsbrandmeister Torsten Lange zum Ersten Hauptlöschmeister sowie Julian Diedrichsen, Lorenz Freier, Moritz Freier, Yannick Lütjen und Sönke Martens zu neuen Oberfeuerwehrmännern. Patrick Markert wurde zum Feuerwehrmann ernannt.