Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wachwechsel an der Nenndorfer Polizeistation

Begrüßen Günter Bornfleth (2. v. re.) an seiner neuen Dienststelle: (v. li.): Kriminalhauptkommissar Frank Ebel, Polizeioberkommissar Andreas Schnitter und Erster Polizeihauptkommissar Peter Kasper (Foto: Polizei)
mi. Rosengarten. Wachwechsel in der Polizeistation Nenndorf. Polizeioberkommissar Günter Bornfleth übernimmt für Polizeioberkommissar Uwe Werth, der seinen Ruhestand antritt.
Günter Bornfleth wurde 1957 in Hollenstedt geboren. Dort lebt er auch heute noch, er wechselt von der Polizeistation Neu Wulmstorf nach Rosengarten.
In Neu Wulmstorf war der Polizist 32 Jahre im Dienst. „Ich wurde dort als ‚Allrounder‘ eingesetzt und habe die gesamte Bandbreite polizeilicher Arbeit kennengelernt“, so Günter Bornfleth.
Seine Ausbildung begann er im Jahr 1975 in der Landespolizeischule Hann Münden. Es folgten zweieinhalb Jahre Arbeit bei Bereitschaftspolizei Oldenburg. Dann zog es ihn wieder Richtung Heimat. Bis 1982 tat er seinen Dienst beim Polizeikommissariat Buxtehude. Dann folgte der Wechsel nach Neu Wulmstorf.
Privat hebt der zweifache Familienvater gerne ab, wenn er als Hobbyflieger unterwegs ist. In seiner Freizeit steht für ihn soziales Engagement ganz oben auf dem „Dienstplan“. So hat er u.a. Hilfstransporte nach Estland organisiert und ist Mitbegründer der Laurens-Spethmann-Häuser, einem Wohnheim für Menschen mit geistigen und, oder körperlichen Behinderungen. „ Weiterhin hat Günter Bornfleth den Verein „WIR Neu Wulmstorfer“ gegründet. Im Landkreis ist er vielen auch als Leiter der Außenstelle des Opferschutzverbandes „Weisser Ring“ ein Begriff.
In der Polizeistation Nenndorf wird Günter Bornfleth den Dienst zusammen mit seinem Kollegen Andreas Schnitter versehen.