Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

35 neue Pendlerparkplätze auf dem Gelände des Rewe-Markts in Klecken

Marktleiter Kristof Burmeister will helfen das Parkplatzproblem am Bahnhof Klecken zu entschärfen
mi. Rosengarten.

Es kommt Bewegung in die verfahrene Parkplatzsituation am Bahnhof Klecken. Um den zu kleinen P+R- Parkplatz dort zu entlasten, wird die Gemeinde nach Angaben von Bürgermeister Dietmar Stadie 35 Parkplätze auf dem Gelände des Klecker Rewe-Marktes gegenüber des Bahnhofs anmieten. Das Prüfverfahren zur Erweiterung des bestehenden oder zum Bau eines zweiten P+R-Platzes werde aber ungeachtet dessen fortgesetzt.

Die Lösung lag auf der Hand: Auf der einen Seite ein viel zu kleiner P+R-Platz am Bahnhof. Auf der anderen Seite, nur einmal über die Straße (Bürgermeister-Glade-Straße), die großzügig ausgelegten Stellflächen des Klecker Rewe-Marktes. Warum nicht ein paar Stellplätze auf dem Rewe-Parkplatz für Pendler nutzen?
Genau das passiert jetzt. Die Gemeinde Rosengarten erhält für die Zahlung von 2.100 Euro Miete pro Jahr (5 Euro pro Platz und Monat) insgesamt 35 Stellplätze auf dem Rewe-Gelände. Pendler können die Flächen kostenlos nutzen. Dafür sind spezielle Parkscheine notwendig, die im Rewe-Markt ausgegeben werden.
Genutzt werden sollen ausschließlich die Plätze in der Außenbahn der Stellfläche des Rewe-Marktes. Von dort gelangen Pendler dann über einen kleinen Trampelpfad zum Bahnhof.
Entstanden ist die Idee auf dem Rosengartener Unternehmerstammtisch, einem regelmäßigen Treffen Gewerbetreibender der Region, das vom Klecker Immobilienmakler Olaf Hübner veranstaltet wird. Rewe-Marktleiter Kristof Burmeister wurde dort auf das Problem angesprochen. „Die ursprüngliche Idee war, dass Pendler einen Parkplatz für 5 Euro im Monat mieten konnten“, so der Marktleiter. Dann habe sich die Gemeinde aber angeboten die Mietkosten zu übernehmen. Burmeister: „Das ist eine gute Sache, ich freue mich, dass ich helfen kann, die Situation am Bahnhof etwas zu entspannen.
• Ungeachtet des neuen Angebots für Pendler, wird die Gemeinde an den Plänen zur Erweiterung oder dem Neubau eines Parkplatzes festhalten, sagt Bürgermeister Dietmar Stadie. Eine Machbarkeitsstudie zum Bau eines P+R Platzes an der Bürgermeister-Glade-Straße werde derzeit erstellt. Eine Erweiterung auf den Flächen, die an den alten P+R Parkplatz angrenzen, scheitert bis heute daran, dass sich der Eigentümer der Fläche und die Gemeinde Rosengarten nicht über den Ankauf einigen können. (Das WOCHENBLATT berichtete).