Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Ein guter Kompromiss": Neues Konzept für „Wilms Hoff“ in Rosengarten-Langenrehm kommt gut an

Die Gebäude - hier ein Entwurf - mit traditionell anmutender Klinkerfassade fanden großen Anklang beim Ortsrat und im Bauausschuss (Foto: Architektenteam Tipico)
as. Nenndorf. „Das ist eine hervorragende Planung, das geht in die richtige Richtung.“ Das jüngst vorgestellte Konzept für den sogenannten „Wilms Hoff“ in Rosengarten-Langenrehm fand auf der Sitzung des Bauausschusses großen Anklang bei Ausschuss und Ortsrat.
Jüngst wurde auf der rund 10.000 Quadratmeter großen Fläche an der Langenrehmer Dorfstraße das alte Gehöft abgerissen (das WOCHENBLATT berichtete). Dort soll jetzt eine Gruppe von fünf Gebäuden errichtet werden, in denen insgesamt 25 Miet- und Ferienwohnungen mit einer Größe von 60 bis 90 Quadratmetern untergebracht sind. Das Ensemble besteht aus zwei kleineren Gebäuden mit je fünf Wohnungen, zwei Gebäuden mit je sieben Wohnungen sowie einem Einzelhaus. Hinzu kommen 38 Stellplätze.
Es ist nicht das erste Mal, dass Grundstückseigentümer Steffen Lücking ein Konzept für diese Fläche vorstellt. Die vorherigen Entwürfe mit rund 30 Wohneinheiten wurden unter anderem als „zu groß für den Ort“ vom Ortsrat abgelehnt. Daraufhin wurde das Konzept überarbeitet und die Bebauung reduziert. Besonders gelobt wurde jetzt die Außengestaltung der Gebäude. Mit regionaltypischer Ziegelfassade und Zierelementen fügen sich die Gebäude in ihre Umgebung ein.
Ausschuss und Ortsrat empfahlen einstimmig, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan für das Gebiet aufzustellen. „Ich glaube, dass wir jetzt einen guten Kompromiss gefunden haben“, sagt Steffen Lücking. Seit 2013 bemühe er sich um die Bebauung des Grundstücks. „Ich bin zufrieden, dass es jetzt weitergeht“, so Lücking.