Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gewerbegebiet Klecken Mitte?

Jürgen Grützmachers Plan: Zwischen Bürgermeister-Glade-Straße und einer neuen Planstraße, die auf Höhe der Bäckerei Danker von der Mühlenstraße abzweigt, soll ein Gewerbegebiet entstehen (Foto: oh)

Untersuchung für Pendler-Parkplätze ist Anlass, um Bauland auf einer Vier-Hektar-Ackerfläche zu planen


rs. Rosengarten. Eigentlich war es nur der Prüfauftrag für rund 100 P+R-Plätze auf einem Acker unweit des Klecker Bahnhofs. Kleckens Ortsbürgermeister Jürgen Grützmacher (CDU) machte daraus einen Antrag, in Kleckens Ortsmitte maximal rund vier Hektar Gewerbeland auszuweisen. Und ließ gleich sechs Planungsalternativen ausarbeiten.
Hintergrund: Am Bahnhof Klecken fehlen Pendlerparkplätze. Eine bestens geeignete Fläche neben dem vorhandenen P+R-Platz will der Eigentümer nicht verkaufen. Alle Gespräche mit der Gemeinde Rosengarten seien gescheitert, heißt es. Der Gemeinde bliebe jetzt noch die Enteignung. Doch dafür liegt die Messlatte hoch. Die Kommune muss nachweisen, dass es - im vertretbaren Kostenrahmen - keine Alternative gibt. Deshalb jetzt die Prüfung einer Ackerfläche auf der anderen Seite der Bürgermeister-Glade-Straße.
Ortsbürgermeister Grützmacher reicht das nicht. Er stellte den Antrag, an dieser Stelle Gewerbeland auszuweisen - maximal vier Hektar. Begründung: Der Gemeinde Rosengarten flössen so Mittel zu, aus denen die Pendlerparkplätze bezahlt werden könnten. Erklärung: Die Gemeinde kauft potenzielles Bauland grundsätzlich auf, um es dann selbst zu verkaufen und so einen Teil des Planungsgewinns abzuschöpfen.
Die Zufahrt zum neuen Gewerbegebiet, so Grützmacher, sollte über eine neue Straße erfolgen, die von der Mühlenstraße abzweigt und als Erschließungsstraße für mehrere Gewerbegrundstücke bis zum neuen P+R-Platz an der Bürgermeister-Glade-Straße führen soll.
Das Gewerbeland könne man örtlichen Handwerksunternehmen oder auch für ein Gesundheitszentrum zur Verfügung stellen. Ein Gewerbeareal sei an dieser Stelle richtig, weil Wohnbebauung wegen Bahn- und Straßenlärm hier mit hohem Lärmschutzaufwand verbunden wäre und deshalb nicht in Frage komme.
Grützmacher ließ in der jüngsten gemeinsamen Sitzung von Bau- und Umweltausschuss der Gemeinde Rosengarten gleich sechs Varianten seiner Gewerbegebiets-Visionen vorstellen. Das Echo war geteilt. In Kürze will der Ortsbürgermeister auch im Klecker Ortsrat seine Pläne vorstellen. Ob sie realisiert werden, steht in den Sternen. Denn darüber entscheidet der Gemeinderat Rosengarten. Dort gibt es derzeit eine Mehrheit jenseits der CDU. Und sowohl Gemeindebürgermeister Dietmar Stadie (SPD) als auch der Bürgermeisterkandidat der Grünen, Thies Ockelmann, sind nicht überzeugt von Grützmachers Idee. Jürgen Grützmachers Plan: Zwischen Bürgermeister-Glade-Straße und einer neuen Planstraße, die auf Höhe der Bäckerei Danker von der Mühlenstraße abzweigt, soll ein Gewerbegebiet entstehen