Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Grünes Licht für Deko-Café in Ehestorf

In dem flachen Gebäude rechts soll das Deko-Café entstehen. Der Platz davor wird nach der Fertigstellung als Terrasse mit Bewirtung genutzt
 
Sie freut sich über die positive Abstimmung: die zukünftige Betreiberin Serpil Bernhard mit Hund Snoop

Bauausschuss befürwortet Planung zur Eröffnung einer Klein-Gastronomie


ab. Ehestorf. Mit einer Gegenstimme entschied der Bau- und Planungsausschuss der Gemeinde Rosengarten kürzlich zugunsten der Eröffnung eines kleinen Cafés Am Blöcken-Nord in Ehestorf. Der Antragsteller, der selbst dort wohnt, möchte auf dem Grundstück ein bestehendes Gebäude ausbauen und darin das Gewerbe betreiben.

Die Abstimmung fiel den Ausschussmitgliedern nicht ganz leicht, denn: Um das Vorhaben billigen zu können, muss die bestehende Außenbereichssatzung angefasst und erweitert werden. Damit wird eine teilgewerbliche Nutzung in einem Umfang zugelassen, der allen Anwohnern zukünftig kleine gewerbliche Nutzungen wie beispielsweise das Betreiben eines Cafés, Beherbergungs- und Handwerksbetriebe sowie freiberufliche Tätigkeiten gestattet.

Eigentlich dürfe dort nicht gebaut werden, hieß es während der Sitzung unter den Ausschussmitgliedern, es handelt sich schließlich um Landschaftsschutzgebiet. Ein Grund für den Ausschussvorsitzenden Jürgen Grützmacher (CDU), gegen das Café stimmen. Doch die Mitglieder sahen eine Lösung, die Außenbereichssatzung zugunsten des Antragstellers zu erweitern: Die bereits bebauten Grundstücke unterliegen nicht dem Landschaftsschutz. Außerdem wurde auf dem Grundstück jahrzehntelang die Gaststätte „Zur Buche“ betrieben. Das gut 100 Jahre alte Haupthaus diente damals als Bewirtungsstätte, die 1990 aufgrund eines fehlenden Nachfolgers geschlossen werden musste. Es werde auch nicht neu gebaut, sondern ein bestehendes Grundstück ausgebaut.

Die neue Betreiberin Serpil Bernhardt freut sich über die positive Entscheidung. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Yascha hatte sie das Grundstück im Jahr 2009 gekauft, eines der drei dortigen Gebäude zum Wohnhaus umgebaut und anschließend das Haupthaus renoviert, das die vierköpfige Familie nun selbst bewohnt. Der an das erste Wohnhaus angrenzende Flachbau soll jetzt zu einem kleinen Café umgebaut werden, der Platz davor im Sommer als Terrasse zur Außenbewirtung dienen.

„Viele Menschen aus der Umgebung erinnern sich noch an die frühere Gaststätte und haben gefragt, ob wir sie wiedereröffnen werden“, berichtet Serpil Bernhardt. Das bestärke sie in ihrem Vorhaben, denn das Interesse an einer Gastronomie scheint durchaus vorhanden zu sein.

Geplant ist ein Betrieb auf ca. 50 Quadratmetern, ein sogenanntes Deko-Café, das im Gebäude rund 15 Gästen Platz bietet. Im Sommer sollen auf der Terrasse ebenfalls 15 Gäste bewirtet werden können. Der Betrieb soll im Frühjahr des kommenden Jahres aufgenommen werden.

Carsten Peters von der Gemeinde Rosengarten sieht gute Chancen für eine Wiederaufnahme des Gastronomiebetriebes: „Für Radfahrer und Wanderer ist es ein idealer Ort, um einzukehren“, sagt er. Auch die Bewohner des nahe gelegenen zukünftigen Seniorenheims seien potenzielle Kunden.

Der Ortsrat Ehestorf hatte sich in seiner Sitzung im April bereits für das Vorhaben ausgesprochen. Stimmt der Rat der Gemeinde in seiner Sitzung am morgigen Donnerstag ebenfalls zu, wird die Betreiberin ein Architekturbüro mit den Planungen beauftragen und diese nach Abschluss dem Bauamt zur Genehmigung vorlegen.