Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verdichtung ist Thema / Bauausschuss der Gemeinde Rosengarten

Um dieses Gebiet in Alvesen geht es u.a. im Bauauschuss der Gemeinde Rosengarten (Foto: Foto: Google / Montage: msr)
as. Nenndorf. Es tut sich was in Rosengarten: Der Bauausschuss am Dienstag, 31. Januar, um 19 Uhr im Rathaus (Bremer Straße 42) in Nenndorf steht ganz im Zeichen der innerortlichen Verdichtung. „Wir arbeiten daran, das Zukunftskonzept 2030 nach und nach umzusetzen“, sagt Erster Gemeinderat Carsten Peters. Das unter Beteiligung der Bürger erarbeitete Konzept sieht unter anderem vor, neuen Wohnraum bevorzugt innerhalb bestehender Siedlungsgrenzen zu ermöglichen. So steht neben dem Baugebiet auf dem ehemaligen Sportplatz an der Harburger Straße in Vahrendorf auch das Wohngebiet „Rüderstieg Süd“ in Alvesen auf der Tagesordnung. Es wird diskutiert, ob und wie die Bebauung des angeschlossenen Wochenendhausgebietes geregelt werden soll.
Die Wochenendhaussiedlung war 2016 schon einmal Ortsrat-Thema, jetzt hat die Gruppe SPD/UWR das Thema wieder aufgegriffen. Der Grund: das gesamte Gebiet wurde Ende des vergangenen Jahres veräußert. „Es ist davon auszugehen, dass der Investor das Gebiet mit einer Bebauung aufwerten will“, sagt Antragsteller Klaus Meyer-Greve, ehemaliger Ortsbürgermeister von Ehestorf-Alvesen. Bei dem Gebiet handelt es sich bislang um einen „ungeplanten Innenbereich“. Nach §34 BauGB müssen sich dort Neubauten lediglich an die bereits bestehende Umgebung anpassen. Im Bebauungsplan hingegen kann die Gemeinde etwa die Anzahl der Geschosse oder Abstände zu Flurgrenzen vorschreiben. Meyer-Greve befürchtet, dass ohne B-Plan mehrgeschossige Bauten das Landschaftsbild beeinflussen könnten. Ortsbürgermeister Axel Krones teilt diese Ansicht. „Wir möchten hier kein zweites ‚Meckelfeld Süd‘“, so Krones. Ebenfalls auf der Tagesordnung: vorhabensbezogene Bebauungspläne für die REWE-Erweiterung und die Biogasanlage in Klecken.