Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bunter Trubel wie um 1900: Historischer Jahrmarkt im Freilichtmuseum am Kiekeberg

Wann? 03.10.2017

Wo? Freilichtmuseum am Kiekeberg, Am Kiekeberg 1, 21224 Rosengarten-Ehestorf DE
Am „Kraftmesser“ testen große und kleine Besucher des Historischen Jahrmarktes, wie stark sie sind (Foto: FLMK)
Rosengarten-Ehestorf: Freilichtmuseum am Kiekeberg | as. Ehestorf. Hau-den-Lukas, Kettenflieger und Puppenspieler: Von Samstag bis Dienstag, 30. September bis 3. Oktober, verwandelt sich das Freilichtmuseum am Kiekeberg (Am Kiekeberg 1) in Ehestorf in einen historischen Jahrmarkt. Bunten Trubel wie um 1900 erleben die Besucher jeweils von 10 bis 18 Uhr.
Bereits zum 25. Mal wird am Kiekeberg der nostalgische Rummelplatz aufgebaut. Anlässlich des Jubiläums präsentiert das Freilichtmuseum viele neue Aktionen und Künstler: Schützen beweisen ihr Können in der historischen Schießbude, ein Moritatensänger erzählt schaurige Geschichten und das Kuriositätenkabinett lehrt mit seinen Freaks die Besucher das Gruseln. Bei einer Fahrt mit dem historischen Pferdchenkarussell oder der Berg- und Talbahn geht es rasant im Kreis herum, während der Eisen-Hans schwere Gewichte oder sogar eine Jungfrau stemmt. Die starken Besucher messen sich beim Hufeisenverbiegen oder Hau-den-Lukas. In der Höhe begeistern die Luftgaukler mit ihrem zauberhaften Tanz und im Anschluss dürfen auch die Kinder einmal auf dem Seil balancieren.
Beim Entenangeln, Dosenwerfen und Ponyreiten probieren sich die kleinen Besucher aus oder entdecken im Puppentheater mit dem Kasper zusammen das Grammophon. Exotische Tiere wie Braunbär, Kamel und Gorilla laufen in ihrem falschen Pelz durch die Menge und bilden eines der weiteren vielen Höhepunkte des viertägigen Festes im Freilichtmuseum am Kiekeberg.
Bonbons und Süßwaren aus längst vergangenen Zeiten kosten die Schleckermäuler an den historischen Ständen. Die nostalgische Mandelkutsche lockt mit dem leckeren Duft frisch gebrannter Mandeln. Für eine deftige Stärkung sorgen Rahmbrot und Bratwurst.
• Der Eintritt beträgt 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren und Mitglieder des Fördervereins ist er frei.