Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ernährungstipp: Grünkohl ist Vitamin C-Spitzenreiter

Karin Maring ist Ernährungsexpertin im Freilichtmuseum am Kiekeberg (Foto: FLMK)
(nw). Karin Maring (56), Ernährungsexpertin im Freilichtmuseum am Kiekeberg (Ehestorf/ Landkreis Harburg), gibt in lockerer Reihenfolge für die WOCHENBLATT-Leser einen Ernährungstipp. Die Diplom-Oecotrophologin (FH) aus Hamburg berät ehrenamtlich im Freilichtmuseum die Besucher und Mitarbeiter rund um gesundes und leckeres Essen.
Ihr Ernährungstipp - Winterfood: Bei dem Gedanken an Winterwetter fällt uns unser Immunsystem ein- und das „Wundermittel“ Vitamin C. Praktischer Weise ist dieses und eine Vielzahl weiterer lebenswichtiger Substanzen in Äpfeln, Hagebutten- oder Sanddornprodukten und im Fliederbeersaft enthalten. Unser Körper benötigt diese Verbindungen für viele Stoffwechselfunktionen, kann die meisten Vitamine ("vita" lateinisch = Leben) aber nicht selbst produzieren. Den höchsten Gehalt haben frische Früchte. Durch Lagern oder Erhitzen geht leider ein Teil verloren. Anders dagegen bei unserem typischen Wintergemüse: Kohl. Grünkohl ist auch nach dem Kochen Vitamin C-Spitzenreiter, dicht gefolgt von Rosen- und Rotkohl und Sauerkraut. Schon unsere Vorfahren haben damit den Winter hervorragend überstanden. Im Trend sind Vitamingetränke aus Frucht- oder Gemüsepüree. Mit Pürierstab oder Mixer sind diese gesunden, kleinen Mahlzeiten ohne Zuckerzusatz schnell hergestellt.

Probier-Tipp:
Wie wär’s mit einem Grünkohl-Smoothie? 1 großes Grünkohl-Blatt waschen, den Stängel herausschneiden und zerkleinern. 1 Orange schälen und in Stücke teilen (ersatzweise Orangensaft verwenden). 1 süßlichen Apfel waschen, Kerngehäuse entfernen und in Stücke schneiden. Alle Zutaten in einem Mixer 2 Minuten lang cremig rühren, auf vier Gläser verteilen und sofort genießen. Grüne Smoothies lassen sich auch mit Spinat, Salat, Blattgrün von Möhren oder Kohlrabi… und Ihrem Lieblingsobst herstellen. Guten Appetit!