Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mammut-Projekt in Marangu: Mitglieder des Hilfsprojekts aus Rosengarten reisten nach Tansania

Wann? 20.10.2016 19:00 Uhr

Wo? Kreuzkirche Nenndorf, Kirchenstraße 1, 21224 Rosengarten DE
Das kommt an: Abdel Alvarez Rodriguez (v. li.), Philip Gröning, Saskia Ogoniak und Anabel Marquard vom Tansania-Projekt haben einem Schüler der Secondary School (Mitte) Fußbälle übergeben (Foto: Olaf Schröder)
Rosengarten: Kreuzkirche Nenndorf | as. Nenndorf. Am Fuße des Kilimandjaro in Tansania liegt Marangu, ein Ort mit etwa 2.500 Einwohnern. Jüngst machte sich eine kleine Gruppe ehemaliger Schüler und Lehrer der Oberschule Rosengarten gemeinsam mit dem ehemaligen Diakon der Gemeinde, Olaf Schröder, auf die Reise, um vor Ort die vom „Tansania-Projekt“ unterstützten Schulen, Schüler und Lehrer kennen zu lernen und fertiggestellte Projekte zu begutachten. „Wir haben gelernt, dass solche Besuche für alle Beteiligten wichtig sind. Sie tragen dazu bei, sich auf gleicher Augenhöhe zu begegnen“, sagt Olaf Schröder.
Seit 2006 steht das Projekt, dass die offene Jugend in Kooperation mit der Oberschule Rosengarten betreut, in Kontakt mit der „Kilaremo Primary School“ in Marangu. „Wir wurden so herzlich aufgenommen, damit habe ich nicht gerechnet“, sagt Anabel Marquard (17), die sich seit der sechsten Klasse in dem Tansania-Projekt engagiert. Mit verschiedenen Aktionen, wie z.B. dem „Sozialen Tag“ der Oberschule, sammeln Jugendliche aus Rosengarten Spenden, um das Projekt zu unterstützen. Zudem werden an der Oberschule regelmäßig Tansania-Projektwochen veranstaltet.
Bisher konnte mit Hilfe des Tansania-Projekts in der „Kilaremo Primary School“ u.a. die Schulküche instand gesetzt und die sanitären Anlagen mit fließend Wasser versehen werden. Doch es gibt noch viel zu tun. „Die Primarschule wünscht sich seit Jahren einen Stromanschluss für die Gebäude. Dafür müssen aber zunächst die Dächer instand gesetzt werden“, sagt Olaf Schröder, der das Projekt ehrenamtlich betreut. Das Tansania-Projekt arbeitet eng mit dem deutschen „Förderverein Marangu“ und der tansanischen NGO „Marangu Community Development Association“ zusammen. So wird sichergestellt, dass die Spenden auch dort ankommen, wo sie benötigt werden. Unter anderem übernimmt das Projekt für fünf Kinder eine Schulpatenschaft und ermöglicht ihnen, einen qualifizierten Abschluss zu erlangen.
Mit der seit 2014 unterstützten „Macomu Secondary School“ hat die Tansania-Gruppe jetzt ein Mammut-Projekt geplant: Ein neues Gebäude mit Fachräumen für naturwissenschaftlichen Unterricht soll errichtet werden. „Das ist ein Projekt für mehrere Jahre“, sagt Olaf Schröder. Für den Bau des Gebäudes werden insgesamt rund 60.000 Euro benötigt. „Wir hoffen, rund zwei Drittel der Kosten über Fördermittel und Spenden aufzubringen“, so Schröder.
• Welche Eindrücke, Erfahrungen und Begegnungen die Gruppe in Tansania gemacht hat, darüber berichten die Teilnehmer am Donnerstag, 20. Oktober, um 19 Uhr, im Gemeindesaal in der Kreuzkirchengemeinde (Kirchenstr. 1) in Rosengarten. Mit tansanischen Leckereien ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Wer Lust hat, sich zu engagieren, kommt zum nächsten Treffen des Tansania-Projekts am Montag, 17. Oktober, um 18 Uhr im Jugendzentrum Nenndorf (Auf dem Ast 2).