Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verbraucherschutz warnt vor Routenplaner-Abzocke

(as). Vor dreister Abzocke bei online-Routenplanern warnt jetzt die Verbraucherzentrale Niedersachsen. Unter wechselnden Internetadressen wie Maps-24.info oder online-routenplaner.info bieten unseriöse Routenplaner ihre Dienste an.
Wer sich dort seine Route planen lassen möchte, wird zunächst aufgefordert seine E-Mail-Adresse einzugeben. Kurz darauf erhält der Nutzer eine E-Mail mit einer Zahlungsaufforderung - mit der Eingabe der E-Mail-Adresse sei angeblich eine Mitgliedschaft für 500 Euro pro Jahr abgeschlossen worden. Die Absender fordern die Zahlung des Beitrags in Amazon-Gutscheinen und drohen mit dem Besuch eines Inkasso-Unternehmens und der Pfändung von Wertgegenständen.
"Auch wenn der Verbraucher den Online-Dienst genutzt hat, ist letztlich nie ein Vertrag zustande gekommen, da der Anmeldeprozess nicht ordnungsgemäß deklariert wurde", sagt Kathrin Körber, Rechtsexpertin der Verbraucherzentrale. Den Besuch eines Inkasso-Außendienstes müsse niemand fürchten, da nur gepfändet werden könne, wenn ein Vollstreckungstitel gegen den Verbraucher vorliegt. Dafür fehle den unseriösen Routenplanern nicht nur der Rechtsgrund, sondern auch eine ladungsfähige Anschrift, so Körber. Sie rät den Betroffenen dazu, sich nicht einschüchtern zu lassen und die E-Mail schlicht zu ignorieren.
• Mehr Infos auf www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de.