Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Weihnachtsmarkt in Nenndorf: Zwei Tage lang ein tolles Programm

Der Holzschnitzer aus Polen war in den vergangenen Jahren ein beliebtes Ziel (Foto: Archiv)
ah. Nenndorf. In diesem Jahr ist das Programm des Nenndorfer Weihnachtsmarktes erneut sehr umfangreich. Die Besucher dürfen sich an den zwei Tagen auf viele interessante Aktionen und viel Musik von Institutionen aus der Region freuen.

Öffnungszeiten:
Samstag, 16. Dezember, von 12 bis 20 Uhr
Sonntag, 17. Dezember, 11 bis 18 Uhr

Samstag, 16. Dezember
13.30 Uhr: Weihnachtliches mit dem Schulchor der Grundschule Nenndorf in der Kirche.
15 Uhr: Der Chor "StilMix" der Nenndorfer Kreuzkirche tritt auf (Kirche).
16 Uhr: Das "Rosegarden"-Orchester spielt in der Kirche.
16.30 Uhr: Der "Posaunenchor Hausbruch" spielt auf dem Rathausplatz.
17.45 Uhr: "The Sundays" der Musikkids treten in der Kirche auf.
18.15 Uhr: Der Fanfarenzug Nenndorf musiziert auf dem Rathausplatz.

Sonntag, 17. Dezember
14.30 Uhr: Der Weihnachtsmann kommt zu Weihnachtsmarkt und verteilt an die Kinder kleine Präsente. Er freut sich über alle Kinder, die ihm ein Weihnachtsgedicht aufsagen oder ein Adventslied singen.
15.15 Uhr: Der Kinderchor der Musikkids tritt in der Kirche auf.
15.30 Uhr: Die "Alphornbläser vom Königsgrund" spielen auf dem Rathausplatz.
17.30 Uhr: Die Kirchenmusikerin Gudrun Scheske singt mit den Besuchern in der Kirche Weihnachtslieder.

Auch in diesem Jahr erstrahlt der gemütliche und familiäre Nenndorfer Weihnachtsmarkt wieder in seinem besonderen Glanz. Im vergangenen Jahr wurde das 25-jährige Jubiläum gefeiert. Neu in diesem Jahr ist der Stern auf der großen Weihnachtstanne. Auch die Beleuchtung des Marktes wurde nochmals vergänzt und verschönert.
An liebevoll dekorierten Ständen - sowohl im Rathaus als auch rund um die die Kreuzkirche - präsentieren rund 60 Kunsthandwerker ihre liebevoll angefertigten Artikel. Bei dieser Auswahl findet sich mit Sicherheit das eine oder andere Weihnachtsgeschenk.
Anziehungspunkt für Jung und Alt ist das stimmungsvolle Märchenzelt mit seinen handgeschnitzten Holzfiguren. Zehn Märchen werden dort dargestellt. Die einzelnen Märchenbilder sind mit viele Aufmerksamkeit aufgestellt und dekoriert worden.
Auf dem Markt wird erneut das Karussell aufgebaut, sodass die jüngsten Besucher dort ihre Runden drehen können.
Am Sonntag, 17. Dezember, dürfen sich die Kinder freuen: Der Weihnachtsmann hat für 14.30 Uhr sein Erscheinen angekündigt. Er verteilt an die jüngsten Besucher kleine Überraschungsgeschenke.
Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Es gibt deftige Snacks wie Grillwurst, Kartoffelpuffer, Fladenbrot und Grützwurst, aber auch Kuchen, Süßigkeiten und vieles anderes. Gegen die Kälte hilft ein heißer Punsch.

Zum Nenndorfer Weihnachtsmarkt gehört die wunderschön geschmückte große Weihnachtstanne, die sogar das Rathaus am Festplatz überragt. Jedes Jahr findet sich ein Sponsor, der die Tanne zur Verfügung stellt. In diesem Jahr wurde die Tanne von Hannelore und Dietrich Freyer aus Nenndorf gestiftet. Der Förderverein bedankt sich dafür beim Ehepaar Freyer.