Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eintracht Elbmarsch und TSV Winsen im Bezirkspokal-Achtelfinale

(cc). Die beiden Bezirksligisten Eintracht Elbmarsch und TSV Winsen haben am Sonntag das Achtelfinale um den Fußball-Bezirkspokal erreicht. Eintracht Elbmarsch gewann mit 4:1 beim Kreisligisten TuS Nenndorf, und TSV Winsen bezwang Liga-Konkurrenten SG Scharmbeck-Pattensen mit 3:2.
Pech für den TuS Nenndorf, der nach zwei Überraschungssiegen gegen höherklassige Teams vor 200 Zuschauern im Vaenser Grund vom Landesliga-Absteiger mit 4:1 (1:0) gestoppt wurde. „Erst in Halbzeit zwei lief es für uns richtig rund“, strahlte der Elbmarscher Liga-Manager Philipp Meyn. Zweifacher Torschütze für die Elbmarsch war Simon Schubert. Die Tore: 0:1 Marvin Mißfeld (25. Spielminute), 0:2 Simon Schubert (48.), 0:3 Jan-Claas Eckermann (52.), 1:3 Marcel Rump (65.) und 1:4 Simon Schubert (82.).
Ein knappes Ergebnis gab es in Winsen. Da bezwang der TSV Winsen die SG Scharmbeck-Pattensen mit 3:2 Toren, obwohl die SG im Durchgang eins noch die besseren Torchancen hatte. Aber vor dem Pausenpfiff hatte Gabriel El-Hafi die Gastgeber noch mit 1:0 (41. Minute) in Führung geschossen.
Die zweite Halbzeit begann mit zwei Elfmetern, die Winsens Rückkehrer Andreas Metzler (59. Minute) und Luca Knobloch für die SG zum 2:1 (64.) verwandelten. In der 89. Spielminute erhöhte Patrick Struwe auf 3:1, aber in der Nachspielzeit war es der Winsener Moritz Wagner, der aus 18 Metern zum 2:3 (90.+1) verkürzte. Das war dann auch der Endstand.
Im Achtelfinale trifft der TSV Winsen am Mittwoch, 5. August, zuhause auf den Landesligisten MTV Treubund Lüneburg, und die Eintracht Elbmarsch muss zeitgleich beim TSV Gellersen (Bezirksliga 1) antreten. Beide Partien beginnen um 19.30 Uhr.