Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Hütehund" hält Rinder in Atem

thl. Garlstorf. War es ein innerer Zwang oder reiner Spielspaß? Ein Foxterrier, der einem Landwirt morgens vom Trecker gesprungen und ausgebüxt war, "hütete" auf der Weide eines anderen Bauern die Rinder. Mehr als zwei Stunden lief der Hund immer bellend um die Herde herum und trieb sie somit ständig über die gesamte Weide. Sowohl dem Rinder-Halter als auch den alarmierten Polizisten gelang es nicht, den Hund einzufangen.
Ein herbeigerufenener Tierarzt wollte den Foxterrier gerade mit einer Betäubungswaffe ruhigstellen, als der Foxterrier nach insgesamt drei Stunden "Hütearbeit" erschöpft aufhörte und sich einfangen ließ.
Im Polizeibericht heißt es dazu: Bei den Rindern hat die Aufregung keinen bleibenden Schaden hinterlassen. Der völlig erschöpfte Hund wurde mit ausreichende Trinkwasser versorgt.