Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Polizei mit Samurai-Schwert angegriffen

thl. Garstedt. Es begann wie ein Routineeinsatz und endete fast in einer Tragödie! Am Sonntag gegen 4.15 Uhr wurde die Polizei in die Bahnhofstraße in Garstedt gerufen, weil ein 28-Jähriger in der ehelichen Wohnung randalieren sollte.
Als die Beamten eintrafen, war der Mann zunächst nicht da. Doch plötzlich stand er wieder in der Tür - bewaffnet mit einem Samurai-Schwert - und ging auf die Beamten los. Diese konnten den Angriff zwar abwehren und dem Mann das Schwert entreißen, trotzdem gelang es ihm, einen Polizisten (27) in den Schwitzkasten zu nehmen und ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Als der Kollege den Angreifer lösen konnte, flüchtete dieser zunächst aus der Wohnung.
Binnen Minuten waren weitere Streifenwagen vor Ort, um nach dem 28-Jährigen zu fahnden. Dieser stand plötzlich wieder vor dem Haus - diesmal mit zwei langen Messern in der Hand und forderte, die Polizei solle ihn erschießen. Diesen "Gefallen" taten ihm die Ordnungshüter allerdings nicht. Sie überwältigten den Wüterich und nahmen ihn fest. Ein Arzt schickte den Mann in die Psychiatrie.