Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zwei Raser fuhren doppelt so schnell

bim/nw. Garlstorf. Zwei Raser müssen demnächst zu Fuß gehen. Beamte der Polizeiinspektion Harburg waren am Freitagmorgen mit einem schnellen Videowagen auf der A 7 im Bereich Garlstorf unterwegs und erwischten zwei Raser aus dem Raum Hannover. Zunächst stoppten die Polizisten einen 29-jährigen Golf-GTI-Fahrer aus Gehrden, der zwischen Garlstorf und Evendorf bei erlaubten 120 km/h mit 228 Stundenkilometern gemessen wurden. Abzüglich einer Toleranz waren das immer noch 96 km/h über dem Limit, was den Hannoveraner 600 Euro, zwei Punkte und drei
Monate den Führerschein kosten wird.
Danach traf es einen 28-Jährigen aus Springe, der in der Baustelle zwischen Egestorf und Garlstorf (Limit 60 km/h) mit 121 Stundenkilometern unterwegs war. Auf ihn kommen 240 Euro, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot zu.
Gerade diese Raser will die Polizei mit den schnellen Videowagen aus dem Verkehr ziehen. Die Fahrer dieser schnellen Zivilwagen mit Videokamera nach vorn und hinten und hoher Motorisierung werden eigens in Sicherheitstrainings, unter anderem auf dem Nürburgring, für die schnellen Verfolgungsfahrten geschult.