Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

25. Kinderfeuerwehr im Landkreis Harburg wurde in Vierhöfen gegründet

Bei der Gründung der Kinderfeuerwehr: (hi., v. li.) Hermann Pott, Helmut Gehrke und Dieter Tschorschke sowie Dieter Mertens und Volker Bellmann (3. bzw. 2. v. re.) mit weiteren Vertretern der Feuerwehr und den Kindern (Foto: Mathias Wille)
ce. Vierhöfen. „Ich erkläre hiermit die Kinderfeuerwehr Vierhöfen offiziell für gegründet!“ Mit diesen Worten hob Salzhausens Gemeindebrandmeister Dieter Mertens kürzlich in einer kleinen Feierstunde die 25. Kinderfeuerwehr im Landkreis Harburg aus der Taufe. Mertens zeigte sich stolz darauf, dass kurze Zeit nach der Gründung der Salzhäuser Kinderfeuerwehr (das WOCHENBLATT berichtete) bereits die zweite Brandschützer-Nachwuchsgruppe dieser Art in der Samtgemeinde ins Leben gerufen wurde.
Ortsbrandmeister Dieter Tschorschke begrüßte neben den Kindern mit ihren Eltern als Gäste unter anderem Kreisbrandmeister Volker Bellmann, Vize-Kreiskinderfeuerwehrwart Christian Schröder, Gemeindekinderfeuerwehrwartin Karina Schwutke, Helmut Gehrke als Vize-Samtgemeindebürgermeister und Vierhöfens Ortsbürgermeister sowie Ordnungsamtsleiter Hermann Pott. Tschorschke hob hervor, dass die Feuerwehr Vierhöfen mit der Gründung ihrer Jugendwehr vor 40 Jahren ein Vorreiter in der Samtgemeinde Salzhausen gewesen sei. Volker Bellmann hob die Wichtigkeit von Kinderfeuerwehren als Nachwuchsorganisation der Jugendfeuerwehren und somit auch der Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren hervor. Die Kinder sollten behutsam an den Dienst bei den Rettern herangeführt werden.
Vierhöfens Kinderfeuerwehrwartin Carmen Kreusel freute sich über zehn unterschriebene Aufnahmeanträge und drei weitere feste Zusagen zum Start für die „Feuerwehrwelpen“. Gemeinsam mit den Betreuerinnen Alina Springsguth, Miriam Warncke und Vanessa Warncke verteilte sie an die Jungen und Mädchen T-Shirts, die mit einem Welpen als Symbol der neuen Kinderfeuerwehr bedruckt sind. Gemeindeoberhaupt Helmut Gehrke sagte der Kinderfeuerwehr die Unterstützung seitens der Verwaltung zu.