Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

42 Jungjäger bestanden auf Jägerschafts-Schießstand in Garlstorf ihre Prüfung

Glückwunsch für die besten Prüflinge (v. li.): Horst Günter Jagau, Stefan Wolff, Meik Hase, Dr. Günther Bohlen, Dr. Björn Hoppenstedt, Hans-Jürgen Tinkl und Norbert Leben (Foto: oh)
ce. Garlstorf. "Was Sie gezeigt haben, das ist Spitze! Seit Jahren hatten wir nicht so ein tolles Ergebnis." Voll des Lobes war Kreisjägermeister Norbert Leben, als er jetzt auf dem Geländes des Schießstandes der Jägerschaft Landkreis Harburg (JLH) insgesamt 42 Männer und Frauen zur erfolgreich bestandenen Jungjägerprüfung beglückwünschte.
Die Ausbildungsgruppe Rosengarten-Hegering Hittfeld (Leitung: Paul Marin) stellte bei dem Jagdscheinbewerber-Lehrgang 25 Anwärter. Aus des Winsener Ausbildungsteam Rudolf Klippel kamen 17 Teilnehmer. Die Absolventen mussten theoretische und praktische Kenntnisse unter anderem bezüglich Tierarten, Wildgehege, Jagdbetrieb, Wildschadensverhütung, Waffenrecht und Behandlung des erlegten Wildes unter hygienischen Aspekten sowie bei einer Schießprüfung unter Beweis stellen.
Bester Jungjäger wurde Meik Hase, Zweitplatzierter war Stefan Wolff, der wie Hase zur Ausbildungsgruppe Rosengarten-Hegering Hittfeld gehört. Auf den dritten Platz kam Dr. Günther Bohlen von der Klippel-Gruppe. Norbert Leben, Kreisrat Dr. Björn Hoppenstedt, Hans-Jürgen Tinkl von der Unteren Jagdbehörde und Ronald Oelkers, Leiter der Jagdbehörde und des Ordnungsamtes beim Landkreis, gratulierten den Schützen.
Als Anerkennung für ihr herausragendes Engagement für das deutsche Waidwerk erhielten schließlich Dr. Heita Siebert und Hans Brackelmann die Verdienstnadel der Landesjägerschaft Niedersachsen in Silber bzw. Bronze.