Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Abschied vom Politik-"Urgestein": Trauer um Cord Cordes

Verstarb mit 75 Jahren: Cord Cordes (Foto: Foto: archiv)
ce. Lübberstedt. Der Landkreis Harburg trauert um ein Politik-"Urgestein": Cord Cordes, der unter anderem als langjähriger Salzhäuser Samtgemeindebürgermeister und CDU-Kreistagsmitglied das Geschehen in der Region mit prägte, verstarb jetzt im Alter von 75 Jahren nach schwerer Krankheit. Der Landwirt aus Lübberstedt hinterlässt Ehefrau Margret, zwei erwachsene Söhne und zwei Enkel.
Der 1938 in Lübberstedt geborene Cord Cordes war nach seiner Ausbildung ab 1958 selbstständiger Landwirt auf dem elterlichen Hof. 1967 wurde er Bürgermeister seiner damals noch selbstständigen Heimatgemeinde, seit der Gebietsreform 1972 ein Ortsteil der Gemeinde Gödenstorf. Der damals 29-Jährige war das jüngste Gemeindeoberhaupt Niedersachsens und wurde sogar in der Bild-Zeitung als "Senkrechtstarter" gewürdigt.
Ab 1972 war Cordes 29 Jahre lang Vizebürgermeister von Gödenstorf, saß im Samtgemeinderat und fungierte von 1986 bis 2001 als Samtgemeindebürgermeister. In letzterem Amt bemühte er sich stets um ein ausgewogenes Verhältnis zu Parteifreunden und Opposition und tolerierte den politischen Gegner. "Wenn der Häuptling keine Krieger hat, kann er keinen Krieg gewinnen", begründete er diese Haltung einmal im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Bei der Verabschiedung als Bürgermeister wurde ihm die silberne Ehrennadel des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes verliehen.
Im Kreistag, dem der Christdemokrat von 1991 bis 2001 angehörte, brachte er unter anderem den Bau des Salzhäuser Gymnasiums mit auf den Weg. Zudem hätten Cordes - so Landrat Joachim Bordt in seinem Nachruf - "der Feuer- und Katastrophenschutz sowie die Belange der Landwirtschaft stets besonders am Herzen gelegen".
Ehrenamtlich engagierte sich Cordes zudem im Aufsichtsrat des Krankenhauses Salzhausen, in der Freiwilligen Feuerwehr Lübberstedt (er war Träger des Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuzes in Silber) und im Schützenverein Egestorf.
"Wir haben bei unserer politischen Zusammenarbeit ein harmonisches Miteinander gepflegt und hatten auch privat ein fast freundschaftliches Verhältnis", erinnert Gödenstorfs Bürgermeister Eckhard Schröder gegenüber dem WOCHENBLATT an den Verstorbenen. Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause würdigt Cord Cordes als "sehr aufgeschlossenen Gesprächspartner, der auch nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik sehr interessiert war an den Entwicklungen in der Samtgemeinde". Krause: "Ich habe von Cord Cordes viel lernen dürfen."