Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Auch die Seele wurde gestärkt beim Frauenfrühstück der Kirchengemeinde Salzhausen und der Landeskirchlichen Gemeinschaft Gödenstorf

Referierte: Theologin Annette Köster (Foto: Gitte Arndt)
ce. Salzhausen. Mit 120 Frauen gut besucht war das Frauenfrühstück, zu dem die Kirchengemeinde Salzhausen und die Landeskirchliche Gemeinschaft (LKG) Gödenstorf jetzt in "Rüter's Hotel & Restaurant" in Salzhausen eingeladen hatten. Begrüßt wurden die Gäste mit einem lustigen plattdeutschen Sketch von "Helene" und "Gerda", die im Auto auf dem Weg in ein Sporthotel in Kühlungsborn so einige Hindernisse und Missverständnisse überwinden mussten. Danach war an liebevoll dekorierten Tischen reichlich Zeit für Gespräche beim leckeren Essen.
Anschließend schilderte Christina Müller ihre ganz persönlichen Erfahrungen zum Veranstaltungsthema "Verstehen und verstanden werden - wie gutes Miteinander gelingen kann". Annette Köster, evangelische Theologin in der LKG, zeigte als Referentin anhand des "Vier-Ohren-Modells" des Psychologen und Kommunikationswissenschaftlers Friedemann Schulz von Thun anschaulich auf, wie es dazu kommen kann, dass Menschen oft etwas anderes hören, als tatsächlich gesagt wurde. Sie betonte, dass es auch aufgrund unterschiedlicher Lebenserfahrungen, Prägungen und Erwartungen zwischen Frauen und Männern besonders häufig zu Missverständnissen komme. Am Schluss bekannte sie ihren Glauben an Gott. Er habe als Mensch Jesus unter Menschen gelebt und erlitten, was es bedeutet, nicht verstanden zu werden.
Musikalisch umrahmt wurde das Frückstück von Sarah Hartig am Klavier.