Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bezirksschornsteinfegermeister Horst Silcher auf Glücksbringer-Tour

Schornsteinfeger und traditioneller Glücksbringer: Horst Silcher
ce. Lübberstedt. Bauabnahmen, die Begutachtung von Kaminen und Öfen sowie die Feststellung von Mängeln an Feuerungsanlagen sind normalerweise die Aufgaben, die Bezirksschornsteinfegermeister Holger Silcher (46) aus Lübberstedt in seinem Job erledigen muss. Zum Jahreswechsel war er jetzt als Glücksbringer im Einsatz: Zusammen mit vier Kollegen aus der Region verteilte Silcher im Auftrag des Verkehrs- und Kulturvereins Salzhausen Glücksklee an die begeisterten Kunden örtlicher Geschäfte. "Seit etwa zehn Jahren mache ich bei der Aktion mit. Das Lächeln in den Gesichtern der Beschenkten und die positive Resonanz, die aufkommt, wenn wir in unserer schwarzen Kluft in blumiger Mission erscheinen, sind der schönste Dank", sagt Silcher.
Der gebürtige Soltauer wollte ursprünglich Elektriker werden, was mangels einer Lehrstelle aber nicht klappte. Sein älterer Bruder, der als Schornsteinfeger tätig war, brachte Horst Silcher dann auf die Idee, auch diesen Beruf zu erlernen. "Meine Arbeit und der damit verbundene Umgang mit den Menschen machen mir viel Spaß", so Silcher. 2001 wurde er zum Bezirksschornsteinfegermeister bestellt.
Silchers Kehrbezirk umfasst die Ortschaften Harmstorf, Bendestorf, Itzenbüttel, Klecken, Neu-Eckel sowie einen Teil von Jesteburg. Bei seiner Arbeit führt er ein Kehrbuch, in dem er alle feuerungsrelevanten Daten über die Gebäude in seinem Zuständigkeitsbereich dokumentiert hat.
In seiner Freizeit lässt sich Horst Silcher gerne die Seeluft um die Nase wehen. Das liebste Hobby des vierfachen Familienvaters ist "Angeln am Meer".