Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Chefarzt im Urlaub - 2 Wochen keine Chirurgie im Krankenhaus Salzhausen

ce. Salzhausen. "Ich musste mich operieren lassen und wollte dazu in die Chirurgie des Salzhäuser Krankenhaus. Das ging aber nicht, weil die Abteilung geschlossen war. Was ist denn da los?" Anrufe wie dieser erreichten jetzt mehrfach die WOCHENBLATT-Redaktion, die darauf im Krankenhaus nachhakte.
"Wir bedauern diesen Missstand, der inzwischen wieder behoben werden konnte, außerordentlich", sagt Ute Golbach, Geschäftsführerin der deutschlandweit einzigen genossenschaftlich betriebenen Klinik. Deren neuer Chefarzt Dr. Christoph Schlichting habe - so Golbach - einen bereits lange geplanten Urlaub angetreten. Beinahe zur gleichen Zeit sei Chirurg Andreas Leck krank geworden. "Ich habe Dr. Schlichting daraufhin gebeten, seinen Urlaub zu verschieben. Dies war aber nicht möglich", so die Krankenhaus-Chefin. Als Folge der misslichen Lage konnten zwei Wochen lang keine Chirurgie-Patienten stationär aufgenommen werden. Um die ambulanten Notfälle kümmerte sich die im Krankenhaus tätige chirurgische Fachärztin Petra Techam. Schlichting ist unterdessen aus dem Urlaub zurückkehrt, Leck aber weiterhin krank geschrieben. Um zu vermeiden, dass es noch einmal zu einem gravierenden personellen Engpass kommt, will das Krankenhaus nun einen Honorararzt einstellen. "Neuer Urlaub wird vorerst für niemanden genehmigt", sagt Ute Golbach. "In diesen für das Haus kritischen Zeiten ist es wichtig, dass alle Mitarbeiter 'an Bord' bleiben und hinter der für die Region so wichtigen Einrichtung stehen", betonte Golbach und spielt auf das laufende Insolvenz-Planverfahren (das WOCHENBLATT berichtete) an. Wie es mit dem finanziell angeschlagenen Haus weitergeht, soll voraussichtlich im September bekannt gegeben werden.