Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Das ist ein Armutszeugnis!": Einheimische und Touristen verärgert über Verschwinden von Telefonzellen aus Salzhausen

Wurde nach der Zerstörung nicht wieder aufgebaut: die Telefonzelle an der Ecke Bahnhofstraße/Eyendorfer Straße (Foto: archiv)
ce. Salzhausen. "Wo kann man denn hier telefonieren? Im ganzen Dorf ist kein öffentlicher Fernsprecher zu finden. Das ist ein Armutszeugnis." So machen in jüngster Zeit immer mehr Salzhäuser und zahlreiche Touristen, die den Heideort besuchen, ihrem Unmut Luft. Auch während des jüngsten Kirch- und Markttages ärgerten sich manche Besucher, die spontan ihre Freunde per Anruf zu dem Event "locken" wollten, sich dieses aber mangels Telefonzelle abschminken mussten.
Schon vor gut zwei Jahren wurde ein defekter Telefonunterstand am Rathausplatz von der Telekom ab- und nicht wieder aufgebaut. Im Januar dieses Jahres zerstörten unbekannte Vandalen dann die noch verbliebene Telefonzelle an der Kreuzung Bahnhofstraße/Eyendorfer Straße. Auch hierfür wird es keinen Ersatz geben. "Die Telekom hat uns gegenüber erklärt, dass sich ein Wiederaufbau der Zellen kostentechnisch leider nicht rentiert, da die Menschen immer öfter Handys nutzen. Die betroffenen Zellen in Salzhausen seien kaum noch von Anrufern aufgesucht worden", sagt Gemeindedirektor Wolfgang Krause gegenüber dem WOCHENBLATT. Der Verwaltungschef will sich damit aber nicht zufrieden geben: "Wir verhandeln mit der Telekom derzeit darüber, dass hier wenigstens wieder eine Notrufsäule aufgestellt wird, damit Betroffene bei Bedarf schnell Hilfe anfordern können."