Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Deutschlands ehrlichster Falschspieler

Hat immer ein As im Ärmel: Maik M. Paulsen als "ehrlichster Falschspieler Deutschlands" (Foto: Foto: www.falschspieler.de)
ce. Tangendorf. Er schloss seine Friseurausbildung als Jahrgangsbester ab. Dann machte er seine Leidenschaften Artistik und Zauberkunst zum Beruf und ist heute als "ehrlichster Falschspieler Deutschlands" bundesweit bekannt: Der aus Tangendorf (Kreis Harburg) stammende Maik M. Paulsen (32) moderiert am 30. Juli in Hamburg die von ihm organisierte Absolventenshow der Staatlichen Artistenschule Berlin, an der er selbst sein magisches Handwerk erlernte.
Eine Freizeit des Landkreises Harburg unter dem Motto "Zirkus" weckte in dem damals 13-jährigen Maik M. Paulsen die Liebe zu artistischen Einlagen. Mit zwei Freundinnen zog er während der Schulzeit über die Dörfer und begeisterte beim Straßentheater mit Jonglagen das Publikum. Nach der Friseurlehre ging Paulsen nach Berlin und ließ sich zum staatlich geprüften Artisten mit den Fachgebieten Jonglage und Einradartistik ausbilden. Ein paar Jahre lebte er davon, trat im Hamburger Schmidt-Theater, im Quatsch-Comedy-Club und als Jonglierexperte für das TV-Wissenschaftsmagazin "Galileo" auf. "Ich habe nie bereut, diesen Weg eingeschlagen zu haben. Als Freiberufler hat man es leichter, weil man es gewöhnt ist, sich um Arbeit zu kümmern und flexibel zu bleiben", sagt Paulsen heute.
Der Spaß an der Flexibiltät war der Grund, weshalb er irgendwann den Jongleurberuf nahezu aufgab und sich die hohe Kunst des ehrlichen Falschspielens beibrachte. Heute ist er mit seinem mobilen Spielcasino "Black-Jack-Magic" deutschlandweit auf Messen, Betriebsfeiern, Galas und bei Benefiz-Events am Start. Es wird nicht um Geld gespielt, Entertainment ist Trumpf. Kaufen Mitspieler Jetons, dann für einen guten Zweck. Wenn Maik M. Paulsen am Spieltisch kunstvoll Karten mischt und durch die Luft wirbelt und Karten sich in den Händen der Mitspieler verwandeln, sind Spaß und Spannung garantiert. Bei einem Energieversorger kam durch Paulsens Auftritt eine Rekord-Spende für die Kinderkrebshilfe zusammen. Ein beeindruckter Zuschauer gestand ein, er habe Paulsens Zauberei "bis heute nicht durchschaut, aber so soll es ja sein".
Neben seiner One-Man-Show organisiert Maik M. Paulsen seit 2005 die Absolventenshow der Staatlichen Artistenschule Berlin, mit der er am Dienstag, 30. Juli, um 20 Uhr im Hamburger Schmidt-Theater gastiert. "Um den Nachwuchs ist es sehr gut bestellt", freut sich Paulsen. "Die Artistik erscheint immer öfter auch in Oper, Theater und Fernsehen, so dass wir hoffentlich aus der 'Schmuddelecke' wegkommen und man als Artist bald auch in Deutschland einen so guten Ruf genießt wie in anderen Ländern."
- Infos unter www.absolventenshow.de und unter www.falschspieler.de.