Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Eine große Herausforderung"

"Dienstleister für Naturschutzverbände": der neue Arbeitskreis-Sprecher Holger Mayer (Foto: Foto: oh)
ce. Eyendorf. Als "große Herausforderung" betrachtet Holger Mayer (48) aus Eyendorf sein neues Amt: Er ist Sprecher des Arbeitskreises der Naturschutzverbände im Landkreis Harburg und damit Nachfolger von Ingo Wolde, der den Posten kürzlich aus gesundheitlichen Gründen abgab (das WOCHENBLATT berichtete). "Ihn zu ersetzen ist eine Aufgabe, die wir nur alle gemeinsam schaffen können. Es ist unglaublich, was er alles in den vergangenen drei Jahrzehnten für den Naturschutz im Landkreis bewegt hat", sagt Mayer.
Im Arbeitskreis vertreten sind der NABU, die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, der Arbeitskreis Naturschutz Tostedt, der Landessportfischerverband, der Naturschutzverband Lüneburger Heide, der Deutsche Gebirgs- und Wanderverein und der BUND, in dem sich Holger Mayer seit seit Jahren engagiert.
Der in Hamburg geborene selbstständige Softwareentwickler sieht sich als Arbeitskreis-Sprecher als "Dienstleister" für die Naturschutzverbände, deren Mitglieder ein breites Fachwissen hätten. Er selbst - so Mayer - könne seine beruflichen Erfahrungen als ehemaliger Projektleiter einbringen und die Abstimmung der Verbände untereinander sowie deren Kontakte mit anderen Institutionen koordinieren. Als wichtigste aktuelle Projekte führt er die Begleitung des Baus der Norddeutschen Erdgasleitung (NEL) in der Region an und des Verfahrens um die Grundwasserförderung aus der Nordheide durch die Hamburger Wasserwerke. Ein weiteres wichtiges Thema sei die "Verjüngung" der Naturschutzverbände. Es müsse dringend Nachwuchs herangezogen werden, der den Staffelstab von den langgedienten Aktiven übernehmen könne.
"Ich sehe den Entwicklungsdruck der Stadt Hamburg auf den Kreis Harburg und möchte die Natur hier erhalten", begründet Holger Mayer, der verschiedenen Bürgerinitiativen angehörte, sein Engagement. Planungsfehler, wie es sie im nördlichen Hamburger Umland zulasten von Fauna und Flora gegeben habe, müssten hier vermieden werden.
In seiner Freizeit unternimmt Mayer gerne Wandertouren mit seiner Frau und ist auch nach Feierabend ein passionierter Software-Tüftler.