Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ende der regentenlosen Zeit beim Schützenverein Garlstorf-Gödenstorf: "Familienkönig" Manfred Menke hält das Zepter

Bei der Proklamation (v. li.): Gerhard Putensen mit Annika, Manfred und Heiko Menke
ce. Garlstorf. Großes Aufatmen beim Schützenverein Garlstorf-Gödenstorf: Nach zwei königslosen Jahren konnte er am Samstag mit Manfred Menke (65) aus Garlstorf endlich wieder eine neue Majestät küren. Menke gehört dem Verein seit über 40 Jahren an, war lange Jahre Kassenwart und Schießoffizier und 1994 schon einmal Regent. "Nun wollte ich es nochmal werden", sagte er bei seiner Proklamation. Er erhielt den Beinamen "Der Familienkönig", denn er wählte sich Tochter Annika als Adjutantin, und sein Sohn Heiko wurde Jungschützenkönig. Auch Menkes Ehefrau Petra ist auf vielfältige Weise im Schützenverein aktiv. Alle drei freuten sich mit dem Pensionär, der sich in seiner Freizeit Haus und Garten widmet, über dessen Triumph.
Der neue Schützenkönig ist - ein Novum im Verein - entbunden von jeglichen Verpflichtungen. Dieses war beschlossen worden, um das Amt attraktiver zu machen. Zudem waren die Festivitäten aus Kostengründen auf einen Veranstaltungstag reduziert worden (das WOCHENBLATT berichtete). Trotzdem kamen zahlreiche Besucher zu der Feier. "Es ist schön, dass unser erstes Fest nach der gestalterischen 'Wende' so gut angenommen wird", freute sich Schützenpräsident Gerhard Putensen.
Weitere Preisträger und Ausgezeichnete: Bastian Rose (Bürgermeister-Orden), Werner Hutsch (Volksbank-Orden), Horst Günter Jagau (Landeskönigspokal), Gerhard Putensen (Isernhagenpokal und 1. Ritter), Rosi Diederich (Orden der Nicht-Ordenträger), Uwe Freesen (bester Schuss) und Anke Carlsson (Schulterstück ehrenhalber). Eine Delegation des befreundeten Schützenvereins aus dem sächsischen Pesterwitz erhielt die Ehrenscheibe.