Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erschließung und Entlastung: Straße "Witthöftsfelde" in Salzhausen wurde nach viermonatiger Bauzeit eingeweiht

Bei der Einweihung der Straße (v. li.): Reiner Garbers, Bodo Ihlenburg, Wolfgang Krause, Hans-Joachim Abegg, Andreas Ristau und Klaus Peters
ce. Salzhausen. "Großer Bahnhof" am Kreisverkehr am Ortsausgang von Salzhausen in Richtung Oelstorf: Dort wurde jetzt nach viermonatiger Bauphase offiziell die Straße Witthöftsfelde eingeweiht, die das gleichnamige derzeit entstehende neue Baugebiet erschließt. Gemeindedirektor Wolfgang Krause und Bürgermeister Hans-Joachim Abegg schnitten gemeinsam das rote Band zur Freigabe der Strecke für den Verkehr durch. Mit dabei waren von den Projekt-Kooperationspartnern der Kommune Reiner Garbers von der OHE, die zusammen mit der Gemeinde und der Deutschen Bahn den Bahnübergang gestaltete, Bodo Ihlenburg und Klaus Peters von der Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft IDB (eine Tochter der Sparkasse Harburg Buxtehude), Salzhausens Bauamtsleiter Andreas Ristau sowie Vertreter des Ingenieurbüros Grontmij und des Bauunternehmens Jungclaus.
Die Kosten für die rund 630 Meter lange Straße wurden mit insgesamt gut 850.000 Euro beziffert. An der Gestaltung des Bahnüberganges beteiligt sich die Gemeinde mit etwa 100.000 Euro.
"Diese Straße dient der Verkehrsentlastung in der Ortsmitte. Durch den kombinierten Fuß- und Radweg entlang der Strecke können die Bewohner des Neubaugebietes gleichzeitig Geschäfte und Dienstleister im Ortszentrum gut erreichen", hob Hans-Joachim Abegg hervor.