Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Es war wie eine Zeitkapsel": Ausstellung und Fotoausstellung zur bewegten Geschichte eines Hauses in Salzhausen

Wann? 19.05.2017 19:00 Uhr

Wo? Haus des Gastes, Schützenstraße 4, 21376 Salzhausen DE
"Lebensspuren der letzten Bewohner": Fotograf Christopher Schütt dokumentierte, wie die Familie Ackenhusen das Haus zurückließ (Foto: Christopher Schütt)
Salzhausen: Haus des Gastes | ce. Salzhausen. „Ackenhusen - Warten auf Georg“ hat der passionierte Hobby-Fotograf Christopher Schütt (40) aus Hamburg seine neue Ausstellung genannt. Darin gewährt er faszinierende Einblicke in das Haus der ehemaligen Bäckerei Ackenhusen im Heideort Salzhausen, wo Schütt aufwuchs. Wie berichtet, wurde das Gebäude nach über 30 Jahren Leerstand von der Gemeinde gekauft und wird derzeit für eine Arztpraxis, ein Therapiezentrum und zu Wohnzwecken umgebaut. Schütts Bilder sind ab Samstag, 20. Mai, in einer Ausstellung im Haus des Gastes (Schützenstraße 4) zu sehen, die die Gemeinde und die kommunale Dr. Gerhard-Denckmann-Stiftung präsentieren.
Das ortsbildprägende, heute denkmalgeschützte Haus an der Salzhäuser Bahnhofstraße wurde 1834 erbaut. Im Jahr 1872 brannte es ab, wurde wieder aufgebaut und ab 1910 von der Familie Ackenhusen als Bäckerei mit Landwirtschaft im Nebenerwerb genutzt. Seit 1986 stand es leer. „Das Haus war wie eine Zeitkapsel“, sagt Christopher Schütt, der es vor Beginn der Renovierung fotografierte. „Ich habe versucht, mit der Kamera die Lebensspuren der letzten Bewohner einzufangen.“ So sind Bilder voller Melancholie entstanden. Der Titel der Ausstellung greift dieses Gefühl auf: Georg war der Sohn der Familie Ackenhusen, der vom Russlandfeldzug im zweiten Weltkrieg nicht mehr nach Hause kam. Sein Kinderzimmer blieb von den Eltern unangetastet. Auch in anderen Räumen scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. So glaubt man beispielsweise angesichts eines gedeckten Tisches, die Bewohner würden jeden Augenblick hereinkommen.
Christopher Schütt, geboren in Lüneburg, ist gelernter Grafiker und studiert Volkskunde in Hamburg. Als Fotograf nähert er sich dem Objekt sehr zurückhaltend. So bleibt dem Betrachter Raum für die eigene Phantasie.
"Ackenhusen - Warten auf Georg" ist auch der Titel eines Vortragsabends mit Eröffnung der Ausstellung, zu dem der Salzhäuser Förderverein "Haus des Gastes - Brenners Hoff" alle Interessierten am Freitag, 19. Mai, um 19 Uhr ins Haus des Gastes einlädt. Wolfgang Küchenmeister von der Denkmalschutzbehörde des Landkreises Harburg und Architekt Gunnar Schulze berichten als Referenten über die Historie und neue Nutzung des Gebäudes.
- Die Ausstellung ist bis 2.Juli jeweils samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Informationen vor Ort bekommen Besucher von Ausstellungsbetreuerin Susanne Reimer. Am Pfingstwochenende ist das Haus des Gastes geschlossen. Infos über Christopher Schütt unter www.casadechrisso.net.