Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Freiwillige Feuerwehr Lübberstedt hatte 2016 auch ohne Einsätze viel zu tun / Ortsbrandmeister Michael Stutzer geht

Gratulation zur Beförderung (v. li.): Michael Stutzer, Sven Maack, Jörn Petersen und Hermann Pott (Foto: Mathias Wille)
ce. Lübberstedt. Auf ein sehr ruhiges 2016 blickte kürzlich die Freiwillige Feuerwehr Lübberstedt auf ihrer Jahreshauptversammlung zurück. Lediglich zu einer Alarmübung in Eyendorf mussten die Brandschützer ausrücken. Viel zu tun hatten sie jedoch nach dem Ausbruch der Vogelgrippe im Dezember mit vorbereitenden Maßnahmen, da die Wehr zum Tierseuchenbekämpfungszug der Kreisfeuerwehr gehört und für die Einrichtung von Desinfektionsschleusen zuständig ist.
Auch in der Lübberstedter Dorfgemeinschaft war und ist die Feuerwehr ein unverzichtbarer Bestandteil, richtet sie doch unter anderem das Osterfeuer und den Laternenumzug aus.
Sorgen bereitet Ortsbrandmeister Michael Stutzer die Personalstärke der Wehr. Derzeit zählen zu ihr 28 aktive Frauen und Männer, neun Jugendliche, 19 Mitglieder in der Altersabteilung und 49 Förderer. Viele junge Leute - so bedauerte Stutzer - zögen ausbildungs- oder berufsbedingt aber in andere Orte. Für Michael Stutzer war es die letzte Versammlung als Wehrchef, denn er gibt den Posten ab. Auf einer Dienstversammlung im März soll ein Nachfolger bestimmt werden.
Jugendwart Alexander Stöckmann berichtete von zum Teil beachtlichen Platzierungen bei Wettbewerben auf Gemeinde-, Samtgemeinde- und Kreisebene.
Gemeindebrandmeister Jörn Petersen beförderte Vize-Ortsbrandmeister Sven Maack zum Löschmeister. Ihm gratulierte auch Hermann Pott, Ordnungsamtsleiter der Samtgemeinde Salzhausen.
Für das Engagement der Lübberstedter bei der Tierseuchenbekämpfung und im Deichverteidungszug 3 der Kreisfeuerwehr bedankte sich Kreisbrandmeister Volker Bellmann. Für jeweils 50-jährige Mitgliedschaft in der Wehr zeichnete Bellmann schließlich die Alterskameraden Heino Bruns, Hermann Maack und Heinrich Vogts aus.