Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gemeinsam für alle Generationen

Bieten ambulante Pflege und vieles mehr (v. li.): Nikolaus Lemberg, Gisela Fengefisch und Hans-Hermann Putensen vom Vorstand der Interessengemeinschaft. Es fehlt Vorstandsmitglied Hans-Uwe Weyer

Salzhäuser Verein "Interessengemeinschaft" engagiert sich seit 30 Jahren für Alt und Jung und will Tagespflege im ehemaligen Krankenhaus eröffnen

ce. Salzhausen. Auf eine "Erfolgsgeschichte" blickte jetzt der gemeinnützige und ehrenamtlich geführte Salzhäuser Verein "Interessengemeinschaft zur Unterstützung von Alten, Kranken und Pflegebedürftigen" (IG) auf einer Pressekonferenz anlässlich des 30-jährigen Bestehens zurück. Geschäftsführer Nikolaus Lemberg (39) gab mit den Vorstandsmitgliedern Gisela Fengefisch (74), Hans-Hermann Putensen (68) und Hans-Uwe Weyer (69) aber auch Einblicke in die Zukunftspläne der Initiative.
Als Verein mit dem Schwerpunkt Pflege wurde die Interessengemeinschaft am 1. April 1986 ins Leben gerufen. Heute gehören zur Leistungspalette unter dem Motto "Gemeinsam für Generationen" beispielsweise auch Betreuungsangebote für Demenzkranke, die Schulkindbetreuung (inklusive der Ferien) mit insgesamt 120 Plätzen und ein internationaler Müttertreff. "Wir haben uns immer breiter aufgestellt. Die wichtigste Basis ist weiterhin die ambulante Pflege", erklärte Nikolaus Lemberg, der in Kürze zehnjähriges Dienstjubiläum feiert.
Die IG beschäftigt mehr als 70 Mitarbeiter, darunter Auszubildende, Freiwillige im Sozialen Jahr und Berufswiedereinsteigerinnen. Hinzu kommen zahlreiche Ehrenamtliche. "Wir sind aktiv für die familienfreundliche Samtgemeinde Salzhausen", so Lemberg. Dieses Prinzip lebt die IG ebenfalls, indem sie ihr Hauptquartier, das Generationenhaus am Paaschberg, als Begegnungsstätte anderen Akteuren zur Verfügung stellt. Darüber hinaus gehört der Raum Winsen zum Einsatzgebiet der IG.
Der Verein erhält nur geringe öffentliche Fördergelder. "Entscheidend ist die Auslastung unserer Angebote - und damit die hohe Akzeptanz unserer Qualität in der Bevölkerung", hob Lemberg hervor. "Wir sind froh, dass die IG wirtschaftlich gesund ist", ergänzte Hans-Uwe Weyer. Die IG wolle weiterhin ein "sicherer und anerkannter Arbeitgeber" bleiben.
In Zukunft sei geplant, noch mehr Ehrenamtliche für Aktivitäten zu gewinnen. Auch die Herausforderung, das inzwischen geschlossene Krankenhaus Salzhausen mit neuem Leben zu füllen, nimmt die IG an: "Wir wünschen uns, dort eine Tagespflege-Einrichtung zu eröffnen, und haben uns bei den Betreibern des im Klinik-Trakt entstehenden ambulanten Gesundheitszentrums um einen entsprechenden Mietvertrag beworben", erklärte Nikolaus Lemberg. "Die Nutzer des Pflegeangebotes sollen aktiv mit einbezogen und so gefordert und gefördert werden."
Gisela Fengefisch brachte die Marschrichtung der IG auf den Punkt: "Wir arbeiten intensiv an der Fortentwicklung eines lebenswerten Umfeldes in der Region Salzhausen."