Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gymnasium Salzhausen war Schauplatz von alternativen Sportfestspielen

Mit vereinten Kräften stark: die Fünftklässler beim Tauziehen (Foto: Gymnasium Salzhausen)
ce. Salzhausen. "Leichtathletik mal anders" lautete das Motto, unter dem am Gymnasium Salzhausen jetzt wieder die alternativen Sportfestspiele für den fünften Jahrgang stattfanden. Die Schüler konnten sich dabei in zahlreichen ungewöhnlichen Disziplinen wie dem "Heulerwurf", dem "Speed-Bounce", dem "Dreisprung" oder auch dem "Tannenbaumwürfeln" erproben. Während bei den herkömmlichen Bundesjugendspielen vor allem die individuellen sportlichen Höchstleistung im Vordergrund stehen, geht es bei der alternativen Variante um die Freude an der Bewegung, das gegenseitige Kennenlernen und um die Kooperation im Team. Dadurch sollen die Bildung und der Zusammenhallt der Fünftklässler gefördert und unterstützt werden.
Höhepunkt der spannenden Wettstreite war einmal mehr das Tauziehen. Die Mannschaften kämpften konzentriert und mit vereinten Kräften um jeden Millimeter. Dabei wurden sie von Wettkampfpaten und Lehrern kräftig angefeuert. Zum Abschluss erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde.