Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hilfe mit Herz wurde großgeschrieben auf Salzhäuser Weihnachtsmarkt

Machte auch Erwachsenen viel Freude: der Besuch des Weihnachtsmannes und seiner Engel
ce. Salzhausen. Ein wahrer Besuchermagnet war am Wochenende der 36. Salzhäuser Weihnachtsmarkt. Hunderte Gäste tummelten sich rund um die Budenmeile zwischen Winsener Straße und Schmiedestraße. Sie waren begeistert vom Mix aus Kunsthandwerk, Musik, Informationen und Gaumenfreuden, die der Verkehrs- und Kulturverein in Zusammenarbeit mit mehr als 50 Ausstellern präsentierte.
Reger Andrang herrschte am Stand von Arnold Schlegel (57) und Ehefrau Alicia (41) sowie Alexander Bach (60) und dessen Gattin Nympha Bach-Krüger (57). Die beiden Ehepaare aus Gödenstorf verkauften gegen Spenden Blumen, Honig, Haushaltswaren und Bilder, die ihnen Gewerbetreibende zur Verfügung gestellt hatten, zugunsten der Opfer des Taifuns "Haiyan" auf den Philippinen. Beide Frauen stammen von dort und wollen ihren Landsleuten helfen. "Auf der Insel Panay, wo ich herkomme, wurde das Dorf Odiongan fast völlig zerstört", berichtete Nympha Bach-Krüger. Überwältigt war das Quartett von der Spendensumme in Höhe von 1.354,50 Euro, die an ihrem Stand zusammenkam. Das Geld geht an die Hilfsinitiative Odiongan Yolanda Victims Organisation (OYVO), die die Menschen vor Ort unterstützt. Für OYVO sammelten auch die "Coolsteps" des MTV Salzhausen unter der Leitung von Deti Kanefendt. Sie freuten sich über 603,40 für den guten Zweck.
Highlights für viele Kinder waren auf den bunten Budenmeile der Besuch des Weihnachtsmannes und das Kinderschminken im alten Spritzenhaus. Letzteres veranstaltete der Förderverein der Grundschule Salzhausen-Eyendorf, dem auch Nina Roth (38) aus Salzhausen angehört. Sie "verwandelte" Sohn Bellamy (7) in eine "Ork"-Figur aus den "Herr der Ringe"-Abenteuern. "Das Angebot auf dem Markt ist toll. Ich werde mir hier einen schönen Adventskranz kaufen", stand für Nina Roth fest.
Im alten Spritzenhaus wurden auf den bisherigen Weihnachtsmärkten die Preise der Tombola zugunsten des Krankenhauses Salzhausen ausgegeben, die diesmal aufgrund der ungewissen Zukunft der finanziell angeschlagenen Klinik ausfiel. "Die Gemeinde erklärt sich solidarisch mit den Mitarbeitern", betonte Bürgermeister Hans-Joachim Abegg bei der Markteröffnung. Er appellierte an den Krankenhaus-Vorstand, die Öffentlichkeit möglichst schnell über den Stand der Dinge zu informieren. Von Krankenhaus-Insolvenzverwalter Jan Ockelmann erfuhr das WOCHENBLATT, dass die Verhandlungen mit potenziellen Investoren bezüglich einer Übernahme des Hauses vorangehen. Ein spruchreifes Ergebnis sei aber "noch nicht erzielt" worden.