Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hohe Weihen für "Moses" auf Schüttenhof-Tag

Mit prämiertem Vierbeiner (v. li.): Sally Lloyd, Beth Rees, Jungbulle "Moses", Susanne Maack und ihr Vater Hermann
ce. Lübberstedt. Mit zünftigen "Der Mai ist gekommen"-Klängen begrüßte das Blasorchester des MTV Salzhausen am Mittwoch beim traditionellen Schüttenhof-Tag auf dem gleichnamigen Anwesen von Hermann und Marlene Maack in Lübberstedt. Tausende begeisterte Besucher aus dem Hamburger Speckgürtel erlebten ein buntes Programm. So präsentierten Aussteller aus der Region eine breite Produkt-Vielfalt, die von Spielwaren über neueste Automodelle bis zu Blumen und Schmuck reichte. Und auch der aus dem Fernsehen bekannte "XXL"-Ostfriese, Chiropraktiker und Pferdeflüsterer Tamme Hanken war mit Hausschwein "Schnitzel" ein Publikumsmagnet.
Ein Höhepunkt war die Welsh-Black-Bundesjungtierschau mit Deckbullenmarkt und Jungzüchterwettbewerb. Hier wurde Hermann Maacks Vierbeiner "Moses" als bester Jungbulle gekürt. "Ich habe ihn heute gleich nach der Auszeichnung verkaufen können", freute sich Maack. Tochter Susanne gab ihren Einstand als neue 1. Vorsitzende des Verbandes Deutscher Welsh-Black-Züchter und -Halter, der seinen Hauptsitz in Egestorf und bundesweit 100 Mitglieder hat. "Unheimlich beeindruckt" von den Vorführungen waren Beth Rees und Sally Lloyd von der Welsh Black Cattle Society, die eigens aus England zum Aktionstag angereist waren. Feierlicher Anlass: das 20-jährige Bestehen des deutschen Partnerverbandes.
Eine spannende Premiere auf dem Schüttenhof-Tag war der erstmals ausgetragene "Jump and Run"-Wettstreit. Dabei mussten die drei Nachwuchs-Reiterinnen Cordula, Lena und Luisa vom benachbarten Hof Bartholdt hoch zu Ross einen Hindernis-Parcours meistern, den unter anderem Hofbetreiber Lars Bartholdt und Bruder Jens ebenfalls auf Zeit laufend und springend zu bewältigen hatten. "Da mussten wir sportliche Power beweisen, hat aber viel Spaß gemacht", sagte Lars Bartholdt nach dem "Duell".