Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Ich habe vor Freude geweint"

Freude über das Wiedersehen mit Katze "Juli" (v. li.): Angela Tenz, Melanie Ronde und deren Adoptivtochter Sarah
ce. Salzhausen. "Ich habe vor Freude geweint, als ich unseren Liebling wieder in den Arm nehmen durfte!" Melanie Ronde (38) aus Salzhausen kann kaum fassen, dass ihre vor fast fünf Monaten verschollene Katze "Juli" wieder zu Hause ist. Gefunden wurde sie gut zwölf Kilometer von ihrem "Wohnort" entfernt. "Wie sie dorthin gekommen ist, wissen wir nicht. Kaum eine Katze schafft es, solch eine lange Strecke zu laufen", steht "Julis" Besitzerin vor einem Rätsel.
Rückblick: Im September vergangenen Jahres verschwanden vom Grundstück der am Eulenhang in Salzhausen lebenden Melanie Ronde ihre Katzen "Juli" und "Sternchen" sowie von einer Freundin, die in Salzhausen am Toppenstedter Kirchweg wohnt, deren Katze "Leyla". Über Aufrufe im WOCHENBLATT und in sozialen Netzwerken suchten die Frauchen und Herrchen mit Fotos ihrer Tiere nach den Vermissten. Und so wusste auch die in Kirchgellersen (Kreis Lüneburg) lebende Angela Tenz (41) sofort, um wen es sich handelt, als "Juli" eines Tages vor ihrer Tür stand. "Ich kann gut nachempfinden, wie sehr sich Frau Ronde freut, ihren Schatz wiederzusehen, denn auch eine meiner Katzen ist vor langer Zeit verschwunden und nie wieder aufgetaucht", so Angela Tenz.
Mindestens so glücklich wie Melanie Ronde ist ihre Adoptivtochter Sarah (10) über "Julis" Rückkehr. Weil ihre leibliche Mutter während der Schwangerschaft trank, kam Sarah behindert auf die Welt. "'Juli' tut ihr als Therapiekatze gut. Sarah hat eine enge, fast freundschaftliche Beziehung zur ihr", freut sich Melanie Ronde, während die beiden "Freunde" im Wohnzimmer herumtoben.
- Weiterhin verschwunden sind die Katzen "Sternchen" (sechs Jahre, weiblich, kastriert, weiß mit getigerten Bereichen, schlank, scheu, aber auch verschmust, braunes Flohhalsband) und "Leyla" (fünf Jahre, weiblich, kastriert, russisch-blaues Fell, haart stark und benötigt Medikamente). Hinweise zum Verbleib der Tiere an Melanie Ronde (Tel. 0151 - 56015142).