Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Im Vorstand verstärkte FDP nimmt Stellung zu Salzhäuser Krankenhaus-Umwandlung und TTIP-Freihandelsabkommen

FDP-Ortsverbandssprecher Wolff-Dietrich Botschafter (Foto: archiv / oh)
ce. Salzhausen. Verstärkung im Vorstand bekam jetzt der FDP-Ortsverband Salzhausen. Auf seiner Jahreshauptversammlung wurden Klaus-Peter Lohmann aus Salzhausen und Dr. Frank Sabath (Garstedt) in die Verbandsspitze gewählt. Beide unterstützen nun die bereits im Vorstand engagierten Liberalen Dr. Wolff-Dietrich Botschafter (Eyendorf), Manfred Nienstedt und Peter Schmidt (alle Salzhausen).
Die Salzhäuser FDP bedauere - so Botschafter - "die vom Landkreis betriebene, mit viel Steuergeld finanzierte und anschließend von einer großen CDU/SPD-Koalition der Privatisierungsverhinderer auch politisch durchgesetzte Abwicklung des Krankenhausstandortes Salzhausen". Trotzdem würden die Freien Demokraten im Rahmen ihrer Möglichkeiten den Aufbau des geplanten ambulanten Gesundheitszentrums in Salzhausen konstruktiv begleiten. Der erst kürzlich mit mehreren Millionen Euro vom Steuerzahler finanzierte modernste Operationssaal Niedersachsens müsse schließlich sinnvoll genutzt werden. Ausdrücklich begrüßen die Liberalen die Ankündigung des Landkreises, eben diesen OP zum "Dreh- und Angelpunkt" des Gesundheitszentrums zu machen. Die personelle Besetzung von dessen Aufsichtsrat sieht die FDP teilweise kristisch: "Neuanfang mit Zuversicht sieht anders aus!"
Ein weiteres Anliegen der FDP ist, für mehr Akzeptanz des TTIP-Freihandelsabkommens mit den USA zu werben. Seitens der EU müsse diesbezüglich deutlich transparenter verhandelt werden. "Ein Freihandelsabkommen ist jedoch gerade für vitale Volkswirtschaften unverzichtbar", ist Botschafter überzeugt. Die Geschichte zeige, dass ein Mehr an freiem Warenaustausch immer auch ein Mehr an Wohlstand, Toleranz und Rechtsstaatlichkeit gewesen sei. Die kürzlich mehrheitlich verabschiedete Pro-TTIP-Resolution des EU-Parlaments sei daher erfreulich.
Schließlich hofft die Salzhäuser FDP auf eine erfolgreiche Hamburger Olympiabewerbung und auf wichtige Impulse für den Tourismus in der Region. Wolff-Dietrich Botschafter: "Die potentiellen Austragungsorte Garlstorf und Luhmühlen sind schon jetzt bestens vorbereitet."