Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jagdfieber auf dem Wasser

Beim Einfangen der Gummitiere: das Team "die Entenjäger"
ce. Salzhausen. Gelungene Premiere für einen feucht-fröhlichen Wettstreit: Die "1. Salzhäuser Entenjagd", die am Samstag im Waldbad stattfand, war ein voller Erfolg. Insgesamt 108 Männer, Frauen und Kinder traten in 36 Teams gegeneinander an. Dabei wurden Autoreifenschläuche zu "Paddelbooten" zusammengebunden, von denen aus die Teilnehmer die bunten Gummitiere auf Zeit aus dem Wasser fischten mussten. Organisatoren des Wettstreits waren Anett Buttchereit, Pamela Bockshammer und Dagmar Maigatter vom Verein "Die Waldbadförderer".
Zu den ersten Startern gehörten Marc Pagel (46) aus Gödenstorf, sein Sohn Leon (6) und dessen Freund Sinan Erman (9), die unter dem Teamnamen "Die Entenjäger" antraten. Sie sammelten 72 Enten in immerhin 5:32 Minuten. Das reichte leider nicht für einen der vorderen Plätze. "Das macht aber nichts. Wir wollen dabei sein, Spaß haben und zeigen, dass wir hinter dem Waldbad stehen", war sich das Trio einig. "Diese hervorragende Freizeitstätte mit ihrer für Klein und Groß tollen Atmosphäre muss unbedingt erhalten bleiben", betonte Marc Pagel.
Den 1. Platz "erjagte" sich schließlich das Team "Das U-Boot" mit Andreas Will, Felix Köster und Joachim Kanefendt, gefolgt von der "WWS"-Gruppe (Lasse Wehnsen, Michel Wehnsen, Heike Schlobohm) sowie vom Trio "Tick, Trick und Track" alias Robin Neben, Lara Sophie Neben und Dirk Clavien.
Nach dem erfolgreichen Start ist nicht ausgeschlossen, dass die Entenjagd im nächsten Jahr in die zweite Runde geht.