Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jugendfeuerwehr Wesel siegreich

Schnelligkeit war beim Staffellauf gefragt (Foto: Köhlbrandt)
bim/nw. Luhmühlen. Die erste Gruppe der Jugendfeuerwehr Wesel hat sich wie schon im Vorjahr den Sieg beim Kreisjugendfeuerwehrtag gesichert. Bei der Veranstaltung auf dem Reitturniergelände in Luhmühlen ließ das erfolgreiche Team die Gruppen Laßrönne 2 und Wesel 4 auf den weiteren Plätzen hinter sich und erhielt aus den Händen von Kreisjugendfeuerwehrwart Detlef Schröder den begehrten Siegerpokal. Insgesamt waren 53 Jugendgruppen aus dem gesamten Landkreis Harburg an den Start gegangen, um sich im fairen Vergleich miteinander zu messen.
Alle Gruppen waren dabei den mehr als widrigen Witterungsbedingungen ausgesetzt, Dauerregen sorgte für eine gewisse Tristesse bei den vielen Teilnehmern und für teils unwirkliche Bahnverhältnisse. Die gastgebende Feuerwehr Salzhausen hatte gemeinsam mit weiteren Feuerwehren für die Teilnehmer zwar ein perfektes Umfeld vorbereitet, allerdings machte der Dauerregen vielen zu schaffen. Trotz des Wetters ließen sich die Jugendlichen nicht entmutigen und zeigten bei den Wettbewerben teils herausragende Leistungen.
Im so genannten A-Teil mussten die Teilnehmer einen dreiteiligen Löschangriff simulieren und eine Wasserversorgung aufbauen. Unter den gestrengen Augen des Fachbereichsleiters Wettbewerbe, Friedel Krull, und seinem Wertungsrichterteam mussten dabei Tunnel durchkrochen, eine Wand überquert und nach Beendigung des Durchganges auch vier gängige Feuerwehrknoten geknüpft werden, natürlich auf Zeit. Im Anschluss mussten die Jugendlichen dann noch den so genannten B-Teil, einen bundeseinheitlichen Staffellauf absolvieren. Entgegen der eigentlichen Laufbahn auf einem Sportplatz war hier eine 400 Meter lange Strecke auf dem weitläufigen Military-Gelände abgesteckt worden.
Für das leibliche Wohl auch der vielen Besucher war ausreichend gesorgt, und nicht wenige Zuschauer und auch Jugendfeuerwehrleute ließen es sich entgehen, einmal auf der Tribüne Platz zu nehmen und die Aktivitäten der Jugendfeuerwehren zu beobachten, auf der sonst Reitsportfreunde sitzen und die Reitveranstaltungen in dem weitläufigen Gelände in der Westergellerser Heide beobachten.