Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jungjäger meisterten Prüfung bei Kreis-Jägerschaft

Glückwunsch für die besten Absolventen (v. li.): Horst Günter Jagau, Norbert Leben, Raphael Broders, Volker Hey, Jonas Aldag, Dr. Björn Hoppenstedt, Ronald Oelkers und Hans-Jürgen Tinkl (Foto: Marcus Strauch)
ce. Garlstorf. Insgesamt 49 Nachwuchs-Waidmänner und -frauen bestanden jetzt die Jungjägerprüfung der Jägerschaft Landkreis Harburg (JLH) auf deren Schießanlage in Garlstorf. Bei der Prüfung mussten die Absolventen in Theorie und Praxis unter anderem ihre Kenntnisse der Tierarten, der Wildhege, des Jagdbetriebes, der Wildschadensverhütung sowie der Führung von Jagdwaffen und -hunden unter Beweis stellen.
Die Ausbildungsgruppe "Rosengarten - Hegering Hittfeld" freute sich über 25 erfolgreiche Teilnehmer. Sie stellte mit Volker Hey aus Jesteburg (Prüfungsnote 1,13), Raphael Broders (Dibbersen, Note 1,44) und Jonas Aldag (Emsen, Note 1,88) auch die drei besten Jungjäger. Volker Hey darf als Belohnung seinen ersten Rehbock erjagen beim Verein Naturschutzpark Lüneburger Heide (VNP). In der Winsener Gruppe "Rudolf Klippel" meisterten 24 Jungjäger die Prüfung. Norbert Leben, Kreisjägermeister und Leiter der Prüfungskommission, gratulierte den Teilnehmern ebenso wie JLH-Vorsitzender Horst Günter Jagau, Kreisrat Dr. Björn Hoppenstedt, Ronald Oelkers, Chef der Jagdbehörde und des Ordnungsamtes beim Landkreis Harburg, und Hans-Jürgen Tinkl von der Unteren Jagdbehörde. "Als Jäger vor dem Gesetz haben Sie Rechte, aber vor allem Pflichten", erinnerte Norbert Leben die Prüflinge auch an ihre künftigen Aufgaben des Tier- und Naturschutzes.